Raimund Kummer: Zerbrochene Blicke, Orangerieparterre, gespiegelte Knobelsdorffachse, 2004-2016. Skulpturen aus Muranoglas in Stahl-Glas-Vitrinen. Foto: Raimund Kummer, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
1.5. – 31.10.
Ausstellung

Schloss und Park Rheinsberg
Mühlenstraße 1
16831 Rheinsberg

Kurt Tucholsky Literaturmuseum (1.5. 3.7.)

Rheinsberg 25 – Wiedererweckung eines Musenhofs

Schloss und Park Rheinsberg:
Eintritt € 8/6 mit Schlossbesichtigung

Kurt Tucholsky Literaturmuseum:
Eintritt € 4/3, Kombi-Ticket inkl. Schloss € 10/7

John-Heartfield-Haus, Foto © Astrid Landsmann
29.5. – 2.10.
Ausstellung

John-Heartfield-Haus
Schwarzer Weg 12
15377 Waldsieversdorf

The Pen is Mightier – Heartfield im Dialog mit britischen Karikaturisten

Fr–So, 13–18 Uhr

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Edmund Kuppel, „Le Pont Saint-Louis“, 1976/77, Foto-Video-Installation © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
3.9. – 3.10.
Ausstellung

Hanseatenweg

Halle 1

Käthe-Kollwitz-Preis 2016 –
Edmund Kuppel

Di–So, 11–19 Uhr
Geöffnet Mo, 3.10.

€ 6/4
Bis 18 Jahre und dienstags ab 15 Uhr Eintritt frei

Führungen: So 11.30 Uhr
€ 2 zuzüglich Ausstellungsticket

Terry Fox: Schlangenei, 1990, Von der Heydt-Museum Wuppertal © Estate of Terry Fox, Köln
11.9. – 19.2.
Ausstellung

Von der Heydt-Museum
Turmhof 8
42103 Wuppertal

Terry Fox – Elemental Gestures

Di–So 11–18 Uhr, Do 11–20 Uhr

€ 12 (für alle Ausstellungen im Museum)

Richard Deacon: Something Else Again, 2013, Pulverbeschichtetes Stahl, 58,5 × 132 × 60 cm. Courtesy Richard Deacon und Galerie Thomas Schulte
25.9. – 20.11.
Ausstellung

Kunstsammlungen Chemnitz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz

Die Akademie der Künste, Berlin
Zu Gast in den Kunstsammlungen Chemnitz

Di–So, 11–18 Uhr
Geöffnet am 3.10.

€ 7/5 Euro
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Jeanine Meerapfel: „DESEMBARCOS – Es gibt kein Vergessen“, Filmstill © Malena Filmproduktion
Donnerstag, 29.9.
KünstlerInnengespräche, Filmscreening, Diskussion

17 Uhr

Gedächtnis und Gerechtigkeit
„DESEMBARCOS – Es gibt kein Vergessen“

Dokumentarfilm von Jeanine Meerapfel, AR/D, 1986–89

Gespräch: Jeanine Meerapfel, Wolfgang Kaleck, Estela de Carlotto, Nghia Nuyen u. a.

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt frei

Im Rahmen des Symposiums „Gedächtnis und Gerechtigkeit“ (29.9. – 1.10.)

Jeanine Meerapfel: „DESEMBARCOS – Es gibt kein Vergessen“, Filmstill © Malena Filmproduktion
Freitag, 30.9.
Gespräche, Filmscreenings, Lesungen

10 Uhr

Gedächtnis und Gerechtigkeit
NS-Verbrechen und deren juristische (Nicht-)Aufarbeitung / „Schlacht um Algier“ / „Sturm“

Filme von Gillo Pontecorvo, Hans-Christian Schmid u. a.

Gespräche mit Eduardo Molinari, Silvina Der-Meguerditchian, Thomas Walther, Ilija Trojanow, Scott Horton, Peter Weiss u. v. a.

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt frei

Im Rahmen des Symposiums „Gedächtnis und Gerechtigkeit“ (29.9. – 1.10.)

Jeanine Meerapfel: „DESEMBARCOS – Es gibt kein Vergessen“, Filmstill © Malena Filmproduktion
Samstag, 1.10.
Gespräche, Filmscreenings, Lesungen

10 Uhr

Gedächtnis und Gerechtigkeit
Trauma und Erinnerung / "Standard Operating Procedure" / "The Look of Silence" / "The Missing Picture"

Filme von Errol Morris, Rithy Panh, Joshua Oppenheimer und Auszüge aus Milo Raus „Das Kongo-Tribunal“

Gespräche mit Erich Hackl, Beatriz Brinkmann, Fabiana Rousseaux, Sara Méndez, Kathrin Röggla, Milo Rau u. v. a.

In deutscher, englischer und spanischer Sprache

Eintritt frei

Im Rahmen des Symposiums „Gedächtnis und Gerechtigkeit“ (29.9. – 1.10.)

Sonar Quartett, Foto: Piotr Białogłowicz
Montag, 3.10.
Konzert und Gespräch

18 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Sonar Quartett:
Utopie Streichquartett I „Out of Space“

Werke von Sydney Corbett und Arnold Schönberg

Im Anschluss Diskussionsrunde mit Rainer Nonnenmann, Jörg Mainka und Gästen

€ 10/8

(€ 15/10 Kombiticket für Utopie Streichquartett I und II)

Ticket kaufen       Kombiticket kaufen

Sonar Quartett, Foto: Piotr Białogłowicz
Montag, 3.10.
Konzert

20 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Sonar Quartett:
Utopie Streichquartett II „Free“

Werke von William Engelen, Franco Evangelisti, Witold Lutosławski, Matthias Bauer

Schlagzeug: Michael Wertmüller
Trompete: Dieter Ammann

€ 10/8

(€ 15/10 Kombiticket für Utopie Streichquartett I und II)

Ticket kaufen       Kombiticket kaufen

Mittwoch, 5.10.
Akademie-Gespräch

20 Uhr

6. Akademie-Gespräch [und …] Verwundetes Europa I
Die externen Wunden

Almut Möller im Gespräch mit Ben Gibson, Zafer Şenocak, Günter Seufert, Aleš Šteger und Jeanine Meerapfel

€ 5/3 (bis 18 Jahre frei)

Ticket kaufen

Kathrin Schmidt, Foto © Gunter Glücklich
Donnerstag, 6.10.
Buchpremiere

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Kathrin Schmidt
„Kapoks Schwestern“

Lesung: Kathrin Schmidt
Einführung und Gespräch: Hubert Winkels

In Zusammenarbeit mit dem Verlag Kiepenheuer & Witsch

€ 5/3

Ticket kaufen

Ronald M. Schernikau in Hellersdorf © Frank Splanemann
Freitag, 7.10.
Archiveröffnung

20 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Ronald M. Schernikau
„es zählt, was ich der zeit entgegensetze“

Archiveröffnung mit Sabine Wolf, Stefan Ripplinger, Thorsten Hierse, Volkmar Paschold, Ursula Werner

In Kooperation mit schernikau.net

€ 5/3

Ticket kaufen

Deborah Vietor-Engländer © Isolde Ohlbaum
Sonntag, 9.10.
Buchpräsentation

11 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Deborah Vietor-Engländer
„Alfred Kerr. Die Biographie“

Buchpräsentation mit Werner Heegewaldt, Deborah Vietor-Engländer, Uwe Naumann, Ulrich Matthes, Wolfgang Trautwein

€ 5/3

Ticket kaufen

Kunstworkshop, initiiert vom Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin gegr. 1874 e.V., Foto © Paloma Rändel
Dienstag, 11.10.
Workshop

15 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Inklusiver Kunstworkshop Woche des Sehens

Inklusiver Kunstworkshop des ABSV und der CBM im Rahmen der Woche des Sehens

Kathrin Röggla, Foto: Karsten Thielker
Dienstag, 11.10.
Buchpremiere

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Kathrin Röggla
„Nachtsendung“

Lesung: Kathrin Röggla
Einführung und Gespräch: Meike Feßmann

€ 5/3

Ticket kaufen

Mona Hatoum: „Kapan iki“, 2012 (Detail); Foto: def image; Courtesy Galerie Max Hetzler, Berlin | Paris; © Mona Hatoum
Freitag, 14.10.
Ausstellungseröffnung

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States
Künstlerisches Handeln in Ausnahmezuständen

Vortrag: Norman Manea
Musik: Mohammad Reza Mortazavi

Eintritt frei

Mona Hatoum: „Kapan iki“, 2012 (Detail); Foto: def image; Courtesy Galerie Max Hetzler, Berlin | Paris; © Mona Hatoum
15.10. – 15.1.
Austellung und Denkraum

Hanseatenweg

Hallen

Uncertain States Künstlerisches Handeln in Ausnahmezuständen

Di, 11–22 Uhr
Mi–So, 11–19 Uhr

€ 8/5
Bis 18 Jahre und dienstags ab 16 Uhr Eintritt frei

Führungen: Do 18 Uhr, So 11 Uhr
€ 2 zuzüglich Ausstellungsticket

Foto © Rudolf Giesselmann
15.10. – 15.1.
Partizipatorisches Projekt

Hanseatenweg

Caravan gegenüber dem Haupteingang

LISTENING PROJECT – Zuhör-Dialoge

Di, 11–22 Uhr
Mi–So, 11–19 Uhr

Teilnahme frei. Ohne Voranmeldung.

Ein Dialog von 15 oder 30 Minuten kann jederzeit begonnen werden, wenn zeitgleich kein anderer Dialog stattfindet.

Serhij Zhadan. Foto © Isolde Ohlbaum
Samstag, 15.10.
Buchvorstellung und Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States Serhij Zhadan
„Warum ich nicht im Netz bin”

Buchpremiere und Gespräch mit dem ukrainischen Schriftsteller Serhij Zhadan und Ingo Schulze

€ 5/3

Ticket kaufen

Foto: Zhadan i Sobaky
Samstag, 15.10.
Konzert

21 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Uncertain States Zhadan i Sobaky

Ska-Punk aus der Ukraine: Konzert mit Stanislav Bronishevsky, Vitalii Bronishevsky, Artem Dmytrychenkov, Yuriy Gurzhy, Sergii Kulaienko, Andrii Pyvovarov, Oleksandr Merenchuk, Ievgen Turchinov, Serhij Zhadan

€ 10/8

Ticket kaufen

Sonntag, 16.10.
Vortrag

12 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Uncertain States DISKURSE: „Migration und Flucht: Die Vergangenheit der Gegenwart“

Vortrag: Jochen Oltmer (IMIS, Osnabrück)

In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Eintritt frei

Film Still aus „Dieses Jahr in Czernowitz“ mit Norman Manea, Foto © Edition Salzgeber
Sonntag, 16.10.
Performance

17 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States „Wir sind alle im Exil“

Artist Talk: Norman Manea und Volker Koepp mit Michael Krüger

Mit Filmausschnitten aus Volker Koepps „Dieses Jahr in Czernowitz“, D, 2004

€ 6/4

Ticket kaufen

"Capture Practice", 2014, Foto © Arkadi Zaides
Dienstag, 18.10.
Performance, Lecture, Panel

17 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States

Vortrag / Gespräch mit Horst Bredekamp. Lecture Demonstration / Artist Talk mit der Tanzcompagnie Rubato, Arkadi Zaides und Mohammad Abu Hajar.
Moderation: Johannes Odenthal.

In englischer Sprache

Eintritt frei

Mohammad Abu-Hajar, Foto © Enrico Incerti
Dienstag, 18.10.
Konzert

19 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States Mazzaj Rap Band

Syrisches Classic Rap-Konzert mit Mohammad Abu Hajar, Ahmad Niou, Matteo Di Santis, Alaa Zaitounah und Zaher Alkaei

In arabischer und englischer Sprache

Eintritt frei

Waseem Marzouki: Platform 1, 2015, Foto © Waseem Marzouki
19. – 23.10.
Gespräch

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States FLAX Foreign Local Artistic Xchange. Pop-Up-Office.

Mi–So, 15–18 Uhr

In deutscher, englischer und arabischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket

Luigi Nono, Foto © Ricordi
Mittwoch, 19.10.
Konzert

20 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Uncertain States EM4 | Berliner Studios für elektroakustische Musik

Werke von Vinko Globokar, Georg Katzer, Luigi Nono, Helmut Zapf

Elektroakustisches Studio der Akademie und Phoenix16

€ 7/5

Ticket kaufen

Lassaad Jamoussi, Foto: Mashid Mohadjerin
Samstag, 22.10.
Theateraufführung und Gespräch

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States Meriam Bousselmi
„Was der Diktator nicht gesagt hat“

Tunesischer Theatermonolog mit Lassaad Jamoussi (Frz. mit Übertiteln der dt. Übersetzung)

Im Anschluss Gespräch (in englischer Sprache)

€ 15/10

Ticket kaufen

Sonntag, 23.10.
Vortrag

12 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Uncertain States DISKURSE: „Forced Displacement as a Challenge for Global Responsibility-Sharing“

Vortrag: Katharina Lumpp, Vertreterin des UNHCR in Deutschland

In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Eintritt frei

Sonntag, 23.10.
Filme und Gespräche

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States „Goethe-Institut Damaskus | Im Exil“

Syrischer Filmabend in Kooperation mit dem Goethe-Institut Berlin.

€ 6/4

Ticket kaufen

Produktion Atlas Project / Strefa WolnoSłowa: „I have drawn more than you can see here“. Foto © Łukasz Kupka/Strefa WolnoSłowa
Dienstag, 25.10.
Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States European History Atlas Under Construction

Gespräch mit Alicja Borkowska (Regisseurin Strefa WolnoSłowa), Joanna Krawczyk (Evens Foundation), Pietro Floridia (Regisseur Cantieri Meticci)

In englischer Sprache

Eintritt frei

Cantieri Meticci: „Acrobats ... or the art of escape“, Aufführung in Warschau. Foto © Łukasz Kupka/Strefa WolnoSłowa
Dienstag, 25.10.
Theateraufführung

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States Atlas Project / Cantieri Meticci: „Acrobats ...or the art of escape”

Inszenierung von Pietro Floridia mit einem Ensemble von 15 Schauspielern und acht Musikern aus Bologna

Italienisch mit englischen Übertiteln

€ 10/8

Ticket kaufen

Robel Temesgen: "Old News/Another Old News", Foto © Institut für Raumexperimente
Mittwoch, 26.10.
Gespräch

17 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States „Poetry Jazz: Wax and Gold“

Lecture Demonstration / Panel aus Addis Abeba (Äthiopien) mit Olafur Eliasson, Robert Temesgen und Rike Scheffler

In deutscher und englischer Sprache

€ 5/3

Ticket kaufen

Produktion Atlas Project / Strefa WolnoSłowa. Foto © Łukasz Kupka/Strefa WolnoSłowa
Mittwoch, 26.10.
Theateraufführung

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States Atlas Project / Strefa WolnoSłowa:
„I have drawn more than you can see here“

Inszenierung von Alicja Borkowska mit einem Warschauer Ensemble von Migranten aus mehreren Generationen

Polnisch mit englischer Übersetzung

€ 10/8

Ticket kaufen

Waseem Marzouki: Platform 1, 2015, Foto © Waseem Marzouki
27.10. – 12.1.
Gespräch

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States FLAX Foreign Local Artistic Xchange. Pop-Up-Office.

Do, 15–18 Uhr (27.10., 10.11., 17.11., 24.11., 01.12., 08.12., 15.12., 05.01., 12.01.)

In deutscher, englischer und arabischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket

Freitag, 28.10.
Künstlergespräche und Lectures

16 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States
Affective Societies – Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektive auf die Künste

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich "Affective Societies" der Freien Universität Berlin

In deutscher und englischer Sprache

€ 8/5
Eintritt mit Ausstellungsticket

Weitere Termine:
11.11., 25.11., 9.12., 6.1. und 13.1., jeweils 16 – 18.30 Uhr

Ticket kaufen

bodytext © Foto: Neda Navaee
Samstag, 29.10.
Tanz-Performance

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States bodytext / in_visible

Iranisch-deutsche Tanzproduktion / irakisch-deutsche Lecture-Performance. Mit Ashkan Afsharian, Kaveh Ghaemi, Elahe Moonesi / Zahraa Ghandour, Modjgan Hashemian, Aya Mansour

Im Anschluss Gespräch zu „bodytext“
In englischer Sprache

€ 15/10

Es gilt die Tanzcard.

Ticket kaufen

Ensemblekollektiv Berlin, Foto: Andy Rumball (Ausschnitt)
Samstag, 29.10.
Konzert

19 Uhr

Ensemblekollektiv Berlin, Foto: Andy Rumball (Ausschnitt)
Samstag, 29.10.
Konzert

21 Uhr

Sonntag, 30.10.
Vortrag

12 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Uncertain States DISKURSE: „Nahostverwirrungen“

Vortrag: Michael Lüders, Publizist, Nahost-Experte

In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Eintritt frei

in_visible © Foto: Neda Navaee
Sonntag, 30.10.
Tanz-Performance

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States bodytext / in_visible

Iranisch-deutsche Tanzproduktion / irakisch-deutsche Lecture-Performance. Mit Ashkan Afsharian, Kaveh Ghaemi, Elahe Moonesi / Zahraa Ghandour, Modjgan Hashemian, Aya Mansour

Im Anschluss Gespräch zu „in_visible“
In englischer Sprache

€ 15/10

Es gilt die Tanzcard.

Ticket kaufen

Montag, 31.10.
Filme und Gespräche

19 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Uncertain States „Goethe-Institut Damaskus | Im Exil“

Syrischer Filmabend in Kooperation mit dem Goethe-Institut Berlin.

Dokumentarfilm Haunted von Liwaa Yazji, Syrien 2014, 112 Min., Arabisch mit englischen Untertiteln.

Anschließend Gespräch mit Liwaa Yazji. Moderation: Irit Neidhardt.
In englischer Sprache

€ 6/4

Ticket kaufen

Freitag, 11.11.
Künstlergespräche und Lectures

16 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States
Affective Societies – Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektive auf die Künste

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich "Affective Societies" der Freien Universität Berlin

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket

Weitere Termine:
25.11., 9.12., 6.1. und 13.1., jeweils 16 – 18.30 Uhr

Ticket kaufen

Freitag, 25.11.
Künstlergespräche und Lectures

16 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States
Affective Societies – Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektive auf die Künste

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich "Affective Societies" der Freien Universität Berlin

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket

Weitere Termine:
9.12., 6.1. und 13.1., jeweils 16 – 18.30 Uhr

Ticket kaufen

Freitag, 9.12.
Künstlergespräche und Lectures

16 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States
Affective Societies – Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektive auf die Künste

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich "Affective Societies" der Freien Universität Berlin

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket

Weitere Termine:
6.1. und 13.1., jeweils 16 – 18.30 Uhr

Ticket kaufen

Freitag, 6.1.
Künstlergespräche und Lectures

16 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States
Affective Societies – Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektive auf die Künste

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich "Affective Societies" der Freien Universität Berlin

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket

Weiterer Termin: 13.1., 16 – 18.30 Uhr

Ticket kaufen

Freitag, 13.1.
Künstlergespräche und Lectures

16 Uhr

Hanseatenweg

Halle 2

Uncertain States
Affective Societies – Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektive auf die Künste

In Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich "Affective Societies" der Freien Universität Berlin

In deutscher und englischer Sprache

Eintritt mit Ausstellungsticket

Ticket kaufen