Die JUNGE AKADEMIE - internationale Stipendiatenprogramme

Die Förderung junger internationaler Kunst aller Sparten ist eine der zentralen Aufgaben der Akademie der Künste, die sie durch die Vergabe von Preisen und Stipendien wahrnimmt. Seit mehr als 20 Jahren werden junge Künstler von allen in der Akademie vertretenen Kunst-Sektionen gefördert und aus aller Welt an den Hanseatenweg eingeladen – ein besonderer Begegnungsort mit schönen, geräumigen Dach­ateliers und Gästeappartements, als "gebautes Manifest" zur Frage, "Was ist eine Akademie heute ?"(Werner Düttmann, 1960 - Genius Loci), daher hauptsächliche Wirkungsstätte der JUNGEN AKADEMIE.

Stipendiaten 2016

Stipendiaten 2016

Dachatelier 3 mit Stipendiaten 2014

Dachatelier 3 mit Stipendiaten 2014

Stipendiaten 2013 (links: Christian Schneegass, Leiter Junge Akademie; rechts: Nele Hertling, Akademie-Vizepräsidentin)IE</i>

Stipendiaten 2013 (links: Christian Schneegass, Leiter JUNGE AKADEMIE; rechts: Nele Hertling, Akademie-Vizepräsidentin)

Die JUNGE AKADEMIE engagiert sich für Kooperationen zwischen Künsten und Künstlern. Das unverwechselbare Potential jedes Stipendiaten-Jahrgangs für eine „Kultur des Mit-ein-ander“ jedes Jahr anders und möglichst produktiv werden zu lassen ist besonderer Reiz, Herausforderung und Ansporn der JUNGEN AKADEMIE im Sinne von „Vielfalt JA! – über Grenzen hinweg“. Die JUNGE AKADEMIE steht daher für ein breites Spektrum unterschiedlicher Aufgaben und betreut insgesamt fünf internationale wie transdisziplinär ausgerichtete Stipendien.

Die JUNGE AKADEMIE entwickelt ein Jahresprogramm, interne und öffentliche Veranstaltungen mit Stipendiaten, Mitgliedern / Mentoren, Sponsoren und Part­nern, innerhalb und außerhalb der Akademie. Im „Monat der Stipendiaten“ gibt es aus Anlass der Frühjahrs-Mitgliederver­samm­­lung die beiden Schwerpunkte AGORA ARTES/Wechselspiel aller Künste, d.h. die Abschlusspräsentation der Arbeitser­gebnis­se der Vorjahrsstipendiaten, und das öffentliche PLENUM mit den persönlichen Vorstellungen der neu nach Berlin eingeladenen Stipendiaten aus verschiedenen Ländern der Welt. Zudem beteiligt sich die JUNGE AKADEMIE an Sparten über­greifenden Themenschwerpunkten der Gesamtakademie, wie 2013 „Kultur:Stadt“,  2014 „Schwindel der Wirklichkeit“ und 2015/16 „DEMO:POLIS“.

2007 wurde die JUNGE AKADEMIE in der Akademie-Satzung als eigener Fach­bereich fest verankert. Sie wird in ihrer Arbeit von einem Beirat aus Mitgliedern aller Kunst-Sektionen begleitet, welche die Präsidentin / der Präsident beruft.

Beteiligung der JUNGEN AKADEMIE an Themenschwerpunkten/Großprojekten der gesamten Akademie: „Double Projection“ - transdisziplinäre Gruppen-Inszenierung einer Performance-Nacht zu „Schwindel der Wirklichkeit“, 2015

Beteiligung der JUNGEN AKADEMIE an Themenschwerpunkten/Großprojekten der gesamten Akademie: „Double Projection“ - transdisziplinäre Gruppen-Inszenierung einer Performance-Nacht zu „Schwindel der Wirklichkeit“, 2015

Workshop / Teil des PLENUMS der neuen Stipendiaten 2015 mit Ulrich Peltzer und Kathrin Röggla (Akademie-Vizepräsidentin), beides Mitglieder der Sektion Literatur

Workshop / Teil des PLENUMS der neuen Stipendiaten 2015 mit Ulrich Peltzer und Kathrin Röggla (Akademie-Vizepräsidentin), beides Mitglieder der Sektion Literatur

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2016 / Programm-Nacht / Partner der Ausstellung „Demo:Polis. Das Recht auf Öffentlichen Raum“: „Wassermusik Suite No.2“ von Sebastian Gräfe und Matthias Kranebitter, beide Stipendiaten 2015

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2016 / Programm-Nacht / Partner der Ausstellung „Demo:Polis. Das Recht auf Öffentlichen Raum“: „Wassermusik Suite No.2“ von Sebastian Gräfe und Matthias Kranebitter, beide Stipendiaten 2015

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2016 / Partner der Ausstellung „Demo:Polis. Das Recht auf Öffentlichen Raum“: transdisziplinäres Teamprojekt „Present People“ von Felix Lüdicke und Theresa Schütz, an dem nahezu alle Stipendiaten 2015 beteiligt waren

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2016 / Partner der Ausstellung „Demo:Polis. Das Recht auf Öffentlichen Raum“: transdisziplinäres Teamprojekt „Present People“ von Felix Lüdicke und Theresa Schütz, an dem nahezu alle Stipendiaten 2015 beteiligt waren

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2015 / Programm-Nacht: Künstlergespräch moderiert von Nikola Kuhn, Der Tagesspiegel

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2015 / Programm-Nacht: Künstlergespräch moderiert von Nikola Kuhn, Der Tagesspiegel

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2014 / Programm-Nacht

AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2014 / Programm-Nacht

„Brunnenspiele 2: Regatta“, Stadtraum-Projekt von AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2016 / Partner der Ausstellung „Demo:Polis. Das Recht auf Öffentlichen Raum“ und Teil des transdisziplinären Teamprojekts „Present People“ von Felix Lüdicke und Theresa Schütz, beide Stipendiaten 2015

„Brunnenspiele 2: Regatta“, Stadtraum-Projekt von AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste 2016 / Partner der Ausstellung „Demo:Polis. Das Recht auf Öffentlichen Raum“ und Teil des transdisziplinären Teamprojekts „Present People“ von Felix Lüdicke und Theresa Schütz, beide Stipendiaten 2015

Exkursion mit Stipendiaten 2015 und Micha Ullman, Mitglied der Sektion Bildende Kunst, auf dem Bebelplatz, am Mahnmal zur Bücherverbrennung

Exkursion mit Stipendiaten 2015 und Micha Ullman, Mitglied der Sektion Bildende Kunst, auf dem Bebelplatz, am Mahnmal zur Bücherverbrennung

Weiterführende Informationen zur JUNGEN AKADEMIE:

Entstehung 

Wirkungsstätte

Aufgaben

Stipendien

Jahresprogramm 

Sponsoren und Part­ner

Ausblick