Bildende Kunst – Mitglieder

Alexander Trippel

Bildhauer

Am 23. September 1744 in Schaffhausen geboren,
gestorben am 24. September 1793.
Von 1787 bis 1793 Ehrenmitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin.

Biographie

Alexander Trippel geboren zu Schafhausen im jahre 1747 (23. 09. 1744), gestorben (24. 9.) 1793 zu Rom. Sein Vater ein braver Tischler ging 1757 aus Mangel an Arbeit nach Engeland u. ließ ein Jahr später seine Familie nachkommen. Alexander u. drie seiner Brüder ging 1761 nach Copenhagen wo er dem Prof. Wildewelt empfolen war, er studirte auf der Akademie u. erwarb sich seinen Unterhalt durch Steinarbeiten bei anderen Künstlern. Sanley kam 1765 von Rom u. Paris nach Copenhag zurück. T. erhielt bei ihm Arbeit die zu seiner Ausbildung gereichte, dabei studirte er fleißig auf der Akad. u. erhielt 1767 drei Prümien, ging 1771 über London nach Paris bildete sich dort weiter aus u. ging Decb. 1775 nach seiner Vaterstadt zurück, erwarb sich dort soviel daß er nach Italien gehen konnte u. im Octob. 1776 in Rom ankam. Seine erste große Arbeit die er dort unternahm, war das Denkmal auf den Grafen Tzernitschew. Im Jahre 1789 erhielt er auch den ehrenwerthen Auftrag von Zürich aus, das Denkmahl auf Salomon Geßner zu verfertigen. Er hat viel in Marmor gearbeitet, war sehr fleißig u. war ein guter Praktiker.
(Auszug aus der Matrikel der Akademie der Künste)