Koloniales Erbe

Rolando Vázquez

Rolando Vazquez

Rolando Vázquez gehört der Bewegung Decolonial Aesthesis and Thought an. Er ist außerordentlicher Professor für Soziologie am University College Roosevelt und angeschlossen an das Institute for Cultural Inquiry (ICON) sowie den Fachbereich Gender Studies der Universität von Utrecht. Er hält regelmäßig Vorträge in universitären und kulturellen Institutionen. Zusammen mit Walter Mignolo koordiniert er seit acht Jahren die Middelburg Decolonial Summer School. 2016 schrieb er mit Gloria Wekker und anderen den Bericht der Diversity Commission der Universität Amsterdam. 2017 kuratierte Vázquez für das MaerzMusik-Festival der Berliner Festspiele den Workshop „Staging the End of the Contemporary“. In seinen Arbeiten versucht er sich an einer Transgression der Vorherrschaft von Zeitgenossenschaft, Heteronormativität und Moderne/Kolonialität. Über die Frage nach Rangordnung und relationalen Temporalitäten möchte er einen Beitrag zur Entkolonialisierung von Institutionen, Epistemologie, Ästhetik und Subjektivität leisten.

Weitere Informationen

 

Zurück zur Übersicht