Literatur – Mitglieder

Tibor Déry

Schriftsteller

Am 18. Oktober 1894 in Budapest geboren,
gestorben am 18. August 1977.
Von 1963 bis 1977 Außerordentliches Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Literatur.

Biographie

Aufgewachsen in Budapest, kaufmännische Ausbildung.
1913-1918 Arbeit im Sägewerk des Onkels.
1919 Teilnahme an der Revolution und Unterstützer der ungarischen Räterepublik, nach deren Zusammenbruch Exil in Österreich.
Arbeit in Wien bei den Zeitschriften "Wiener Ungarische Zeitschrift" sowie "Heute".
1924-1926 Lebensmittelpunkt in Frankreich, 1929-1935 Wohnsitz in verschiedenen europäischen Ländern.
1934 Teilnahme am Bürgerkrieg auf Seiten des Wiener Schutzbundes, Flucht nach Mallorca aufgrund der Niederlage der Sozialdemokraten.
Veröffentlichungen in der Zeitschrift "Dokumentum" in dieser Zeit.
Kontakt zu Herwarth Walden und der Zeitschrift "Sturm" in Berlin.
Erste größere literarische Werke in den 1930er Jahren.
1939 Reise nach Rumänien.
1947 Herausgeber der Zeitschrift "Stern".
Gilt gemeinsam mit Georg Lukács als intellektueller Wegbereiter des ungarischen Volksaufstandes 1956, 1957-1960 Inhaftierung nach dem Scheitern des Aufstandes, 1962 Verbot seiner Schriften, Rehabilitierung nach öffentlicher Selbstkritik.

Werk

Der unvollendete Satz, Berlin (Ost) 1954
Der Riese. Erzählung, Leipzig 1958
Anna Petri, Roman, Berlin (Ost) 1959
Ein fröhliches Begräbnis und andere Erzählungen, Frankfurt am Main 1963
Rechenschaft und andere Erzählungen, Frankfurt am Main 1964
Spiele der Unterwelt, Leipzig 1968
Erdachter Report über ein amerikanisches Pop-Festival, Roman, Berlin (Ost) 1974
Der Amokläufer. Ein illustriertes Gedicht, Budapest 1985
Ein feiner alter Herr, Erzählungen, Berlin (Ost) 1988
Liebe = Love, Budapest 1992
Gefängnisbriefe. Briefwechsel Tibor Dérys mit seiner Mutter und seiner Ehefrau 1957-60, Budapest 1999

Auszeichnungen

1948 Kossuth-Preis

powered by webEdition CMS