Die JUNGE AKADEMIE

Die JUNGE AKADEMIE fördert in einem interdisziplinären Artist-in-Residence-Programm internationale Künstler*innen aller Kunst-Sektionen der Akademie der Künste mit Aufenthalts- und Arbeitsstipendien. Die dreimonatigen Atelieraufenthalte bieten den Stipendiat*innen Zeit, Raum und Ressourcen, um den Fokus in neuer Umgebung auf ihre Kunst zu richten. Das Programm schafft einen offenen Raum der künstlerischen Forschung, der Kunst- und Wissensproduktion, der von den verschiedenen Jahrgängen aktiv und im Zusammenspiel mit Mentor*innen und Mitgliedern der Akademie gestaltet wird. Es gehört dabei zum Selbstverständnis der Akademie, diesen Frei- und Schutzraum des künstlerischen Ausdrucks und des Austauschs, des Experiments und der Begegnung über politische und kulturelle Grenzen hinweg zu bewahren.

Ausstellung, Performance, Lectures

Cemile Sahin, Bad People, Bad News (2021), Installationview, Arbeit am Gedächtnis.

Alexander Khubeev, Tactile Illusions (2019), Performance // Sektion Musik

Barbara Delać, Wo sind wir hier, erzähl mir (Where are We, Tell Me / Gdje smo ovo, pričaj me), (2020), Interdisziplinäre Performance // Sektion Literatur

Eröffnung der Werkpräsentation Where The Story Unfolds (2020)

Cemile Sahin, CENTER SHIFT #01: I start again (2019), Videoinstallation // Sektion Bildende Kunst

Cemile Sahin, CENTER SHIFT #01: I start again (2019), Videoinstallation // Sektion Bildende Kunst

Johann Lurf, Installation zum Film ★ (2020)

Kaj Duncan David, Lecture about Myself (2019), audiovisuelle musiktheatralische Situation für zwei Performer // Sektion Musik

Kleopatra Markou, Schwarzes Kästchen (2019), Monolog, Performance // Sektion Darstellende Kunst

Marina Poleukhina, Becoming an Expression (2019), Performance // Sektion Musik

Kristine Tjøgersen, Piano Piece (2019/2020), für Klavier, Elektronik und live-Kamera // Sektion Musik

Kristine Tjøgersen, Piano Piece (2019/2020), für Klavier, Elektronik und live-Kamera // Sektion Musik

Entstehung

Die Förderung junger internationaler Kunst aller Sparten ist eine der zentralen Aufgaben der Akademie der Künste, die sie durch das Artist-in-Residence-Programm der JUNGEN AKADEMIE, durch die Vergabe von Arbeits- und Aufenthaltsstipendien, erfüllt. Diese ist seit 2007 in der Satzung der über 300 Jahre alten Kulturinstitution verankert. Der nach dem politischen Umbruch 1989 und noch vor der 1993 erfolgten Vereinigung der beiden Akademien in Ost- und West-Berlin angestoßene Prozess, junge Positionen aus verschiedenen Netzwerken und internationalen Kontexten in die Arbeit der Akademie einzubeziehen und stärker zu gewichten, bekam nach fast zwei Jahrzehnten ausdauernden Engagements dadurch erstmals eine solide Grundlage.

Open Studios

Fabià Santcovsky, Auszug aus der Oper Transstimme (2021), Video.

Sasha Kurmaz, Alarming Symphony (2021), Soundinstallation.

Lucie Sahner, Colleen Still Waits for the Bus (2021), performative Installation.

Lucie Sahner, Ci–Wa.5 (2021), Wachsskulpturen.

Sahej Rahal, finalforest.exe (2021), Interaktive KI-Installation.

Sahej Rahal, Other Arcana (2021), Digitalprints auf Papier.

Mehrmals im Jahr öffnet die JUNGE AKADMIE der Akademie der Künste ihre Ateliers im Hansaviertel für ganztätige Open Studios mit Präsentationen von aktuellen Stipendiat*innen. Die von dem Architekten Werner Düttmann entworfenen geräumigen, zweistöckigen Ateliers mit Blick in den Tiergarten werden von den Stipendiat*innen als Ausstellungsraum genutzt, um bestehende und im Entstehen begriffene Werke zu zeigen und Einblicke in das Panorama ihrer Ideen und Projekte zu geben.

Digitale Plattform

Die Digitale Plattform der JUNGEN AKADEMIE ist ein transdisziplinäres und -kulturelles Online-Magazin, Ausstellungs- und Experimentierraum sowie digitales Open Studio, das u. a. Gespräche zwischen Künstler*innen im Kontext von Kunst und Gesellschaft, künstlerische Arbeiten, (Video-)Essays, Stories, Making-Ofs, Online-Laboratorien und Fiction präsentiert. Sie soll die Vernetzung zwischen Künstler*innen sowie den Austausch mit den Akademie-Mitgliedern, digitale Projekte und den Wissensaustausch innerhalb der internationalen Gemeinschaft ermöglichen und diverse Stimmen, Ästhetiken und Positionen, kollektive Prozesse und Diskurse in Artikeln und digitalen Räumen / Spaces sichtbar machen. Die Plattform ist essenzieller Bestandteil der Programmarbeit der JUNGEN AKADEMIE.

Die Plattform wurde mit der freundlichen Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste entwickelt und realisiert.

Beirat

Hubertus von Amelunxen (Sektion Bildende Kunst)
Nele Hertling (Sektion Darstellende Kunst)
Helke Misselwitz (Sektion Film- und Medienkunst)
Regine Leibinger (Sektion Baukunst)
Samir Odeh-Tamimi (Sektion Musik)
Kathrin Schmidt (Sektion Literatur)