Bildende Kunst – Mitglieder

Paul Josef Bardou

Maler

Am 2. Dezember 1745 in Berlin geboren,
gestorben am 1. Februar 1814.
Von 1804 bis 1814 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin.

Biographie

Paul Josef, Geschichts= und Bildnismaler, war ein jüngerer Bruder von Emanuel Bardou und wurde anscheinend am 2. December 1745 geboren. Er widmete sich, wie sein Bruder, ebenfalls der Kunst und er lernte dieselbe auf der Berliner Akademie, wo er besonders Schüler von Nicolas Blaise le Sueur war. Nach seiner Ausbildung legte er sich vornehmlich auf die Portraitmalerei u. fertigte verschiedene Bildnisse in Oel und Pastell, die wegen ihrer vortrefflichen Ähnlichkeit sehr beliebt waren. Er unternahm auch verschiedene Reisen und war lange Zeit in Rußland, wo er sich ein Vermögen erwarb, das er später zur Anlage einer Bleiweißfabrik verwandte. Aber auch aus der Ferne blieb er mit der Akademie seiner Vaterstadt in Verbindung. So beschickte er z. B. die erste 1786 eröffnete Ausstellung der Berliner Akademie von Petersburg aus mit drei Portraits (seinem Selbstbildnis, dem Bildnis seines Bruders Emanuel u. dem einer Frau). Anfangs der neunziger scheint er nach Berlin zurückgekehrt zu sein, den aus jener Zeit datirt eine große Anzal von Portraits. In der Folge versuchte er sich auch in der Historienmalerei und brachte 1804 neben anderen Werken ein Oelgemälde, 'Die tugendhafte Nonne, Scenen aus der Brandenburgischen Geschichte' zur Ausstellung das allgemeinen Beifall fand und schließlich in den Besitz des Königs überging. Hierdurch ermuntert malte er mehrere historische Gegenstände, z. B. (...) nach Wielands Agathon (1806), Die Jungfrau von Orlean (1806), 'Oedipus und Theben vertrieben auf dem Wege nach Athen - geführt von Antigone (1808), Die tugendhafte Nonne in anderweiter Bearbeitung und verschiedene Einzelfiguren, wie Amor, Psyche, die aber nicht mit gleichem Beifall aufgenommen wurden. Von seinen zalreichen Portraits sind ferner verschiedene Familienportraits unter Anderen zu nennen: das Bildnis des Akademie=Assessors und Vorstehers der Singakademie Dr. Zelter (Brustbild), Madame Baranius als Clara von Hoheneichen, - Aurore, erste Kammersängerin des Prinzen Heinrich. Die Akademie der Künste und mechanischen Wissenschaften zu Berlin, welche ihn am 4. November 1804 zu ihrem ordentlichen Mitgliede erwählte, besitzt von ihm ein kleines Pastellgemälde 'Schlafendes Mädchen'. Bardou starb am 1. Februar 1814 zu Berlin.
(Auszug aus der Matrikel der Akademie der Künste)

powered by webEdition CMS