(Post)Koloniales Unrecht und juristische Interventionen

Freitag, 26. Januar 2018
13.30 – 15.00 Uhr

KEYNOTE
The Crisis of Human Rights 

Die Menschenrechte sind wohl eine der bestechendsten Befreiungsideologien unserer Zeit. Dabei hat sich der Vorhang vor ihnen bereits gesenkt, denn sie weisen in normativer und kultureller Hinsicht Defizite auf. Nichts desto trotz konnten sie durch nichts vergleichbar Ansprechendes ersetzt werden. Ein moralisches Vakuum tritt hervor. Aus diesem Grund muss man die Frage stellen ob TWAIL die Menschenrechte entweder erneuern oder sie ablösen könnte.

Makau Mutua (Professor für Recht, SUNY Buffalo School of Law, USA)
Moderation: Wolfgang Kaleck (Generalsekretär, ECCHR, Deutschland)

 

Zurück zur Übersicht