(Post)Koloniales Unrecht und juristische Interventionen

Freitag, 26. Januar 2018
13.30 – 15.00 Uhr

KEYNOTE
Decolonisation, Reparations, Cosmopolitism: Towards a Third World International Law 

Sich einschreibend in Perspektiven der Third World Approaches to International Law (TWAIL) argumentiert Antony Anghie, dass klassische Lesarten des Völkerrechts die Wechselwirkungen zwischen dem Kolonialismus und der Entwicklung des Völkerrechts verschleiert haben. Sodann zeichnet er nach, was eine Dekolonialisierung des Völkerrechts bedeuten könnte, und welche Auswirkungen dies auf Debatten rund um Reparationen und Kosmopolitismus haben könnte.

Antony Anghie (Professor für Recht, National University of Singapore und University of Utah, USA / Australien)

 

Zurück zur Übersicht