(Post)Koloniales Unrecht und juristische Interventionen

Freitag, 26. Januar 2018
15.30 – 17.00 Uhr

PANEL
Entwicklungspolitiken, asymmetrische Handelsbeziehungen und Finanzysteme 

Inwiefern sind Entwicklungspolitiken und Handels- und Finanzstrukturen in postkolonialer Perspektive kritisch zu hinterfragen? Wie werden Selbstbestimmung und Souveränität im Hinblick auf den Zugang zu Rohstoffen, Nahrung, Wasser und Land sowie auf deren Verteilung ausgelegt? Wer sollte auf welche Weise darüber bestimmen und ist der Bezug auf soziale und wirtschaftliche Menschenrechte in diesen Aushandlungsprozessen hilfreich? Welche Paradigmenwechsel und Re-Interpretationen des Völkerrechts werden aus postkolonialer und machtkritischer Perspektive vorgeschlagen?

Obiora Chinedu Okafor (Professor für Recht, York University, Kanada / Nigeria)
Luis Eslava (Hochschuldozent für Recht, University of Kent, UK)
Celine Tan (Dozentin für Recht, University of Warwick, UK)
Moderation: Isabel Feichtner (Professorin für Recht, Universität Würzburg, Deutschland)

 

Zurück zur Übersicht