Literatur – Mitglieder

Robert Weimann

Literatur- und Theaterwissenschaftler

Am 18. November 1928 in Magdeburg geboren, lebt in Basdorf bei Berlin.
Von 1969 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Literatur und Sprachpflege.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.
Von 1978 bis 1990 1. Vizepräsident der Akademie der Künste, Berlin (Ost).

Biographie

1947-1951 Studium der Anglistik und Slawistik an der Martin-Luther-Universität Halle (Dr. phil. 1955).
1951-1958 wissenschaftlicher Aspirant und Assisten an der Humboldt-Universität zu Berlin, später Dozent.
1962 Habilitation an der Humboldt-Universität zu Berlin.
1963-1965 Professor für englische Literaturgeschichte und allgemeine Literaturwissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Potsdam,
1965-1968 an der Humboldt-Universität.
1968-1991 Bereichs-, später Forschungsgruppenleiter an der Akademie der Wissenschaften der DDR.
1974-1991 Gastprofessuren (1974 University of Virginia, 1982 Toronto, 1984 und 1989 Harvard, 1986 Berkeley, 1991 California).
1985-1993 Präsident der Deutschen Shakespeare Gesellschaft.
1991-1994 kommissarischer Direktor - später mit Eberhard Lämmert - des Zentrums für Literaturforschung, Berlin.
1992-2001 Professor für Theaterwissenschaft an der University of California, Irvine.

Mitglied des P.E.N., der New York Academy of Sciences, Mitglied im Exekutivkomitee der Internationalen Shakespeare-Assoziation, des Research Council im International Biographical Centre, Cambridge, und der American Association for the Advancement of Science.

Werk

Drama und Wirklichkeit in der Shakespearezeit. Ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte des elisabethanischen Theaters. Halle 1958
"New Criticism" und die Entwicklung bürgerlicher Literaturwissenschaft. Zur Geschichte und Kritik neuer Interpretationsmethoden. Halle 1962; 2. erg. Aufl. München 1974
Daniel Defoe. Eine Einführung in das Romanwerk. Halle 1962
Dramen der Shakespearezeit. Hg. und Einführung. Leipzig 1964
Shakespeare und die Tradition des Volkstheaters. Soziologie, Dramaturgie, Gestaltung. Berlin 1967
Theater und Gesellschaft in der Shakespeare-Kritik. Methoden und Perspektiven der Forschung. Berlin 1970
Phantasie und Nachahmung. 3 Studien zum Verhältnis von Dichtung, Utopie und Mythos. Halle 1970
Literaturgeschichte und Mythologie. Methodologische und historische Studien. Berlin, Weimar 1971; 2. erw. Aufl. Frankfurt am Main 1977
Tradition in der Literaturgeschichte. Beiträge zur Kritik des bürgerlichen Traditionsbegriffs bei Croce, Ortega, Eliot, Leavis, Barthes u. a. Hg. und Einführung. Berlin 1972
Structure and Society in Literary History. Studies in the History and Theory of Historical Criticism. Charlottesville 1976. Expanded ed., Baltimore 1984
Renaissanceliteratur und frühbürgerliche Revolution. Studien zu den sozial- und ideologiegeschichtlichen Grundlagen europäischer Nationalliteraturen. Hg. mit Werner Lenk und Joachim-Jürgen Slomka. Berlin, Weimar 1976
Realismus in der Renaissance. Aneignung der Welt in der erzählenden Prosa. Hg. und Einführung. Berlin, Weimar 1977
Kunstensemble und Öffentlichkeit. Aneignung, Selbstverständigung, Auseinandersetzung. Leipzig, Halle 1982
Plädoyer für die Verantwortung. Technologie und Humanismus heute. Hg. Halle 1988
Shakespeare und die Macht der Mimesis. Autorität und Repräsentation im elisabethanischen Theater. Berlin, Weimar 1988
Der nordamerikanische Roman. Repräsentation und Autorisation in der Moderne. Hg. Berlin, Weimar 1989
Postmoderne - globale Differenz. Hg. mit Hans Ulrich Gumbrecht. Frankfurt am Main 1991
Authority and Representation in Early Modern Discourse. Baltimore 1994
Ränder der Moderne. Repräsentation und Alterität im (post)kolonialen Diskurs. Hg. Frankfurt am Main 1997
Zwischen Performanz und Repräsentation: Shakespeare und die Macht des Theaters. Aufsätze von 1959-1995. Heidelberg 2000
Author's Pen and Actor's Voice. Playing and Writing in Shakespeare's Theatre. Cambridge 2000
Prologues to Shakespeare's Theatre. Performance and Liminality. Mit Douglas Bruster. London 2004
Shakespeare and the Power of Performance. Stage and Page in the Elizabethan Theatre. Mit Douglas Bruster. Cambridge 2008

Über 40 Essays und Artikel zu literatur- bzw. kulturtheoretischen und historischen Fragen. Übersetzungen seiner Werke in 20 Sprachen.

Auszeichnungen

1964 Nationalpreis der DDR (mit Martin Lehnert und Anselm Schlösser)
1971 Friedrich-Engels-Preis der Akademie der Wissenschaften
1980 Johannes-R.-Becher-Medaille in Gold
1984 Lessing-Preis, Kamenz
1985 Ehrenmitglied der Modern Language Association of America
1986 Johannes-R.-Becher-Medaille
1988 Ehrendoktor der Pädagogischen Hochschule Potsdam
2001 American Medal of Honor
2002 Man of the Year 2001 des American Biographical Institute
2003 Living Legend (Rangverleihung des American Biographical Institute)
2008 Ehrenprofessur der Philosophischen Fakultät der Universität Potsdam