Literatur – Mitglieder

Börries Freiherr von Münchhausen

Schriftsteller

Am 20. März 1874 in Hildesheim geboren,
gestorben am 16. März 1945.
Von 1933 bis 1945 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin, Deutsche Akademie der Dichtung.

Biographie

Kindheit auf dem Gütern des Vaters bei Göttingen/Hannover und Altenburg.
1895-1899 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und anschließend Philosophie und Literaturgeschichte in Heidelberg/Berlin/München und Göttingen.
1898-1922 mehrfach Herausgeber des "Göttinger Musenalmanachs".
Teilnahme am 1. Weltkrieg als Offizier.
Ab 1916 für das Auswärtige Amt tätig.
Lebte ab 1920 als Gutsherr auf dem Familiensitz Windischleuba.
Seit 1933 Anhänger des Nationalsozialismus.
1945 Selbstmord.

Werk

Gedichte. 1897
Juda. Gedichte. Goslar 1900
Balladen. Berlin 1901
Ritterliches Liederbuch. Goslar 1903
Die Balladen und Ritterliche Lieder. 1908
Das Herz im Harnisch. Gedichte. Berlin 1911
Hofball. Gedichte. 1914
Alte und neue Balladen und Lieder. 1915
Die Standarte. Gedichte. 1916
Münchhausen Beerenauslese. Gedichte. 1920
Schloß in Wiesen. Gedichte. 1921
Bayard. Balladen. 1922
Fröhliche Woche mit Freunden. Erzählung. 1922
Meisterballaden. Beitrag zur Ästhetik der Ballade. 1923
Das Balladenbuch. Stuttgart 1924
Drei Idyllen. Gedichte. 1924
Meine Pagenballaden. 1924
Dichtervorträge. Schrift. 1925
Das Königlich-Sächsische Garde-Reiter-Regiment von 1880-1918. 1926
Idyllen und Lieder. 1928
Das Liederbuch. 1928
Lieder um Windischleuba. 1929
Die Garbe. 1933
Idyllen. Gedichte. 1933
Deutscher Almanach auf das Jahr 1934. Leipzig 1934
Geschichten aus der Geschichte. Erzählungen. 1934
Arbeiten zur Familiengeschichte der Freiherren von Münchhausen. 2 Bände. 1935-1937
Das dichterische Werk. 2 Bände. Stuttgart 1950-1953
Das dichterische Werk. 2 Bände. Ausgabe letzter Hand. Stuttgart 1959-60