Bildende Kunst – Mitglieder

Micha Ullman

Bildhauer, Architekt

Am 11. Oktober 1939 in Tel Aviv/Israel geboren, lebt in Ramat Hasharon/Israel.
Seit 1997 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Bildende Kunst.

Biographie

1960-1964 Studium an der Bezalel-Akademie für Kunst und Design, Jerusalem.
1965 Studium an der Central School for Arts and Crafts, London.
1970-1978 Lehrtätigkeit an der Bezalel-Akademie, Jerusalem.
1976 Gastprofessur an der Kunstakademie Düsseldorf.
1979-1989 Lehrtätigkeit an der Universität Haifa.
1985 Sabbatical in New York.
1989 Gast des Berliner Künstlerprogramms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).
1991-2005 Professur für Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart.
1995 Einweihung der "Bibliothek", Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung, Berlin.

Werk

Einzelausstellungen (Auswahl):
1969 Dugit Gallery, Tel Aviv
1971 Mabat Gallery, Tel Aviv (auch 1973)
1973 Sara Gilat Gallery, Jerusalem
1975 Tzavta Gallery, Tel Aviv
1976 Julie M. Gallery, Tel Aviv
Galerie Art in Progress, Düsseldorf (auch 1982)
1979 Sara Levi Gallery, Tel Aviv (auch 1982, 1998)
1980 Tel Aviv Museum of Art (auch 1996, 1999)
1981 Bertha Urdang Gallery, New York (auch 1986)
1982 Noemi Givon Gallery, Tel Aviv (auch 1993, 2002)
1987 Galerie Cora Hölzl, Düsseldorf (auch 1989, 1992, 1995, 1998, 2002, 2005)
1988 Israel Museum, Jerusalem (auch 1999)
1990 Neuer Aachener Kunstverein, Aachen
Neue Nationalgalerie Berlin
1992 Europäisches Kulturzentrum in Thüringen, Erfurt
Gallery Yamaguchi, Osaka
1993 Het Appolohuis, Eindhoven
1994 Galeria 5-55, Rom
Akademie Schloß Solitude, Stuttgart
1995 Alte Bibliothek am August-Bebel-Platz, Berlin, Ausstellung der Entwurfszeichnungen zur "Bibliothek"
Akademie der Künste, Berlin
1996 Museum of Art, Tel Aviv (auch 1999)
1997 Artists Studios Gallery, Tel Aviv
1999 Anna Ticho House Israel Museum, Jerusalem
2001 Musée d'Art et d'Histoire du Judaïsme, Paris
Galerie achshav.now contemporary art, Berlin
Akademie der Künste, Berlin, Ausstellungsreihe Sehen + Denken 13, "Viertakt 2001"
2002/2003 Heidelberger Kunstverein
2003 Museum Wiesbaden
2004 Heidelberger Kunstverein
2005 Düsseldorf, Galerie Cora Hölzl
Ausstellung anlässlich der Verleihung des Hans-Thoma-Preises 2005
Hans-Thoma-Museum, Bernau
Sculpturen Museum Glaskasten, Marl
2006 dsART Galerie, Frankfurt am Main
Galerie der Stadt Fellbach, Fellbach
Baum Oranim, Oranim Galerie Israel, The Masters
2009 Alexander Ochs Galleries, Berlin
Guardini Galerie, Berlin
2010 Leonhardi Museum, Dresden
2011 Jüdisches Museum Berlin
2012 Stiftung St. Matthäus, Matthäus-Kirche am Kulturforum, Berlin

Beteiligung an zahlreichen Themen- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland (Auswahl):
Sao Paulo, Biennale 1973 und 1989
Venedig, Biennale 1980
Kassel, documenta 8 (1987) und documenta 9 (1992)
Istanbul, Biennale 1995

Arbeiten im öffentlichen Raum (Auswahl):
1980 Tel Aviv, Museum of Art, "Mirror"
1983 Tel Hai, Israel, "Sky"
1984 Mt. Sodom, Israel, "Lot's Wife"
1986 Düsseldorf, Kunsthalle, "Equation (Ausgleich/Gleichgewicht)"
1988 Ramle Golda Park, Israel, "Sitting"
Tel Aviv, Rothschild Boulevard, "Foundation (Fundament)"
1990 Neuenkirchen/Soltau, "Waage"
1991 Lódz, Polen, "Wschodnia (Ost)"
1992 Tel Aviv, 22 Allenby Street, "Sea Level"
Berlin, Martin-Gropius-Bau, "Niemand"
1994 Stuttgart, Akademie Schloß Solitude, "Neumond"
1995 Berlin, Bebelplatz, "Bibliothek", Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung
Tel Aviv, Performing Arts Center, "Gate"
1996 Jerusalem, "Water, West and East"
Turku, Finnland, "North"
1997 Bad Oeynhausen, "Löffel"
Stuttgart, "Abendstern"
1998 Melbourne, "The Bridge. Observation Towards Jerusalem"
Nîmes, Frankreich, Musée Archéologique Cloître des Jésuites, "Le Risque Archéologique"
1999 Tel Aviv, Museum of Art, Sculpture Garden, "Window"
Jerusalem, Ben Himon Valley, "Shadow"
Hannoversch Münden, "Hochwasser"
2000 Tel Aviv, Ramat Hachyal, Ziv towers, "Wind table"
2002 Ashiya Osaka, Japan, "Earthroom"
2003 Heidelberg, Universität, "Echo"
Stuttgart, Universität, "Schüssel"
Tel Aviv, New kameri Theater, "Stage"

Literatur (Auswahl):
Micha Ullman, Bibliothek - August Bebel Platz, Berlin. Hg. Friedrich Meschede, Amsterdam 1998;
Micha Ullman. Hg. Museum Wiesbaden, 2003;
Micha Ullman. Echo. Hg. Heidelberger Kunstverein, 2004;
Micha Ullman, Miniment. Hg. Thoma Museum,
Bernau im Schwarzwald, und Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, 2005;
Micha Ullman, Bodenarbeiten. Hg. Museum Wiesbaden, 2006

Auszeichnungen

1972 Beatrice S. Kolliner-Preis des Israel Museum, Jerusalem
1980 Sandberg-Preis des Israel Museum, Jerusalem
1985 Pundik-Preis des Tel Aviv Museum of Art
1995 Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste, Berlin
1996 Susmann Prize Yad Vashem, Jerusalem
1998 Janet and George Jarin Prize, America Israel Cultural Foundation
2000 Haim Gamzu Prize, Tel Aviv Museum of Art
2004 Ehrendoktor der Hebräischen Universität, Jerusalem
2005 Hans-Thoma-Preis, Staatspreis des Landes Baden-Württemberg
2009 Israel-Preis für Bildhauerei
2010 Gerhard-Altenbourg-Preis, Lindenau-Museum, Altenburg
2011 Moses-Mendelssohn-Preis des Landes Berlin
2012 Max-Herrmann-Preis der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e.V.