Literatur – Mitglieder

Gustav Frenssen

Schriftsteller

Am 19. Oktober 1863 in Barlt/Holstein geboren,
gestorben am 17. März 1945.
Von 1933 bis 1945 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Berlin, Deutsche Akademie der Dichtung.

Biographie

Studium der Theologie in Tübingen, Berlin und Kiel, 1890-1902 Pfarrer in Hennstedt und in Hemme, 1896-1903 Mitglied des "National-Sozial-Vereins" F. Naumanns, legte 1902 sein Amt nieder und lebte als freier Schriftsteller in Meldorf, ab 1906 in Blankensee und ab 1919 in Bartl, 1922 USA-Reise, 1932 schloß sich F. den Nationalsozialisten an.

Werk

Die Sandgräfin. Roman. 1896
Die drei Getreuen. Roman. 1898
Dorfpredigten. 3 Bände. Göttingen 1899-1902
Jörn Uhl. Roman. Berlin 1901
Das Heimatfest. Drama. 1903
Hilligenlei. Roman. Berlin 1905
Peter Moors Fahrt nach Südwest. Bericht. Berlin 1906
Das Leben des Heiland. Biographie. 1907
Klaus Hinrich Baas. Roman. Berlin 1909
Der Untergang der Anna Hollmann. Erzählung. Berlin 1911
Bismarck. Versepos. Berlin 1914
Ein Brief. 1916
Die Brüder. Erzählung. Berlin 1917
Briefwechsel mit Maria v. Ebner-Eschenbach und Anton Bettelheim. Berlin 1917
Jacob Alberts. 1920
Grübeleien. Erlebnisse. Berlin 1920
Der Pastor von Poggsee. Roman. Berlin 1921
Briefe aus Amerika. 1923
Lütte Witt. Erzählung. Berlin 1924
Otto Babendiek. Roman. Berlin 1926
Die Chronik von Barlete. 1928
Möwen und Mäuse. 1928
Dummhans. Roman. Berlin 1929
Der brennende Baum. Erzählung. Berlin 1931
Meino der Prahler. Roman. Berlin 1933
Von Saat und Ernte. 1933
Gert Brügge. Drama. 1934
Eine Keimzelle des deutschen Volkes. Berlin 1935
Die Witwe von Husum. Erzählung. 1935
Der Glaube der Nordmark. Stuttgart 1936
Die Seeschlacht vom Skagerrak. 1936
Vorland Grübeleien. 1937
Der Weg unseres Volkes. 1938
Prinz Wilhelm. Drama. 1938
Lebensbericht. Autobiographie. Berlin 1940
Lebenskunde. 1942
Der Landvogel von Sylt. Erzählung. 1943
Gesammelte Werke. 6 Bände. Berlin 1943
Texte (hrsg. v. O. Jordan). Bohmstedt 1978

Auszeichnungen

1903 Ehrendoktortitel der Universität Heidelberg
1933 Wilhelm-Raabe-Preis
1938 Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft