Film- und Medienkunst – Mitglieder

Winfried Junge

Filmdramaturg und Autor, Dokumentarfilmer

Am 19. Juli 1935 in Berlin geboren, lebt in Berlin.
Seit 1996 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

1953 Studium an der Pädagogischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin.
Seit 1954 Dramaturgie-Studium an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg. 1958 Diplom.
1955-1961 auch filmjournalistisch tätig für die DDR-Studentenzeitschrift "Forum", später "Deutsche Filmkunst", "Weltbühne" u. a.
1958 Dramaturgieassistent, später Regieassistent im DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme bei Karl Gass.
Seit 1961 Regisseur im DEFA-Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme. Hauptwerk: die Langzeitbeobachtung einer Schulklasse in Golzow (Oderbruch) ab 1961, die auch nach der deutschen Einigung fortgesetzt wird.
Seit 1961 50 Filme für Kino und Fernsehen, darunter 18 über die "Kinder von Golzow" und 1 Kinderfilm im DEFA Studio für Spielfilme.
Im Verband der Film- und Fernsehschaffenden der DDR langjährig tätig. Auch für das Dokfilm Festival Neubrandenburg und die Internationale Dokumentarfilmwoche Leipzig; Jury in Leipzig Krakau, Nyon.
Bis 1988 Zusammenarbeit vor allem mit dem Kameramann Hans-Eberhard Leupold, später Harald Klix. Seit 1978 mit Barbara Junge (Dokumentation, Schnitt, seit 1992 Co-Regie).

Werk

Film:
1960 Bis der Mensch, Populärwissenschaftlicher Film, (Endfertigungsreprise) 16 min.
1961 Der Affenschreck, Kurzfilm, 9 min.
1961 Wenn ich erst zur Schule geh, Dokumentarfilm, 13 min.
1962 Nach einem Jahr. Beobachtungen in einer 1. Klasse. Dokumentarfilm, 15 min.
1963 Der Kinder wegen, Dokumentarfilm, 16 min.
1963 Ferientage, Dokumentarfilm, 23 min.
1964 Kinder lernen in aller Welt, Pioniermonatsschau VII/64, 11 min.
1964 Vom lernenden Menschen, Dokumentarfilm, 12 min.
1965 Studentinnen. Eindrücke von einer technischen Hochschule, Dokumentarfilm, 25 min.
1965 Sie filmen an der Moldau, Fernsehdokumentarfilm, 60 min.
1966 Elf Jahre alt, Dokumentarfilm, 29 min.
1966/67 Der tapfere Schulschwänzer, Kinderfilm, 67 min.
1967/68 Mit beiden Beinen im Himmel. Begegnung mit einem Flugkapitän, Dokumentarfilm, 33 min.
1968 Jubiläum einer Stadt. 750 Jahre Rostock, Dokumentarfilm, 24 min.
1969 Wenn man vierzehn ist, Dokumentarfilm, 36 min.
1969 Auf der Oder, Dokumentarfilm, 29 min.
1970 In Syrien auf Montage, Dokumentarfilm, 19 min.
1971 Syrien auf den zweiten Blick, Dokumentarfilm, 33 min.
1971 Einberufen, Dokumentarfilm, 19 min.
1971 Die Prüfung, Dokumentarfilm, 20 min.
1972 Wenn jeder tanzen wollte, wie er wollte, na! Dokumentarfilm, 25 min.
1973 Ich bin ein junger Pionier, Dokumentarfilm, 38 min.
1974 Keine Pause für Löffler, Dokumentarfilm, 71 min.
1974 Sagen wird man über unsre Tage, Dokumentarfilm, 44 min.
1975 Ich sprach mit einem Mädchen, Dokumentarfilm, 30 min.
1976 Somalia - die große Anstrengung, Fernsehdokumentarfilm, 20 min.
1976 Somalia im Jahre 7 seiner Revolution, Dokumentarfilm, 45 min.
1976 Somalia - nicht länger arm sein, Dokumentarfilm, 36 min.
1976/77 Freunde fern in Afrika, Dokumentarfilm für Kinder, 30 min.
1977 Termin. Spirale I, Dokumentarfilm, 30 min.
1978 Agrarflieger, Fernsehdokumentarfilm, 45 min.
1978 Hummelflug, Dokumentarfilm, 18 min.
1979 Anmut sparet nicht noch Mühe. Die Geschichte der Kinder von Golzow. Eine Chronik, Dokumentarfilm, 105 min.
1980/81 Lebensläufe. Die Geschichte der Kinder von Golzow in einzelnen Porträts, Dokumentarfilm, 257 min.
1980/81 Markersbach. Energie des Wassers und der Menschen, Fernsehdokumentarfilm, 52 min.
1983/84 Diese Golzower. Umstandsbestimmung eines Ortes, Dokumentarfilm, 103 min.
1986/87 Das Pflugwesen - es entwickelt sich. Dokumentarfilm, 27 min.
1987/88 Diese Briten, diese Deutschen. Zueinander unterwegs nach Newcastle und Rostock. 1. Von Marx und Engels zu Marks & Spencer, Dokumentarfilm, 60 min., Dokumentarfilm
1988 Gruß aus Libyen oder Grün ist eine schöne Farbe, Dokumentarfilm, 22 min.
1989/90 Der Vater blieb im Krieg. Begegnung mit syrischen Waisen, Fernsehdokumentarfilm, 45 min.
1989/90 Nicht jeder findet sein Troja. Archäologen, Dokumentarfilm, 38 min.
1991/92 Die Zeiten. Drei Jahrzehnte mit den Kindern von Golzow und der DEFA, Dokumentarfilm, Drehbuch: Junge, 284 min.
1993/94 Das Leben des Jürgen von Golzow, Dokumentarfilm, 176 min.
1994 Druschba, Dollars, Karbowanzen. Eine Golzower Untersuchung in der Ukraine, Fernsehdokumentation, 30 min.
1995 Die Geschichte vom Onkel Willy Golzow, Dokumentarfilm, 145 min.
1996 Was geht Euch mein Leben an. Elke, Kind von Golzow, Dokumentarfilm, 124 min.
1996 Da habt Ihr mein Leben. Marieluise - Kind von Golzow, Dokumentarfilm, 141 min.
1998 Brigitte und Marcel - Golzower Lebenswege, Dokumentarfilm, 110 min.
1999 Ein Mensch wie Dieter. Golzower, Dokumentarfilm, 122 min.
2001 Jochen. Ein Golzower aus Philadelphia, Dokumentarfilm, 119 min.
2002 Eigentlich wollte ich Förster werden. Bernd aus Golzow, Dokumentarfilm, 140 min.
2005 Und wenn sie nicht gestorben sind... (Teil 1+2), Dokumentarfilm, 278 min
2008 Und wenn sie nicht gestorben sind... (Teil 3+4), Dokumentarfilm, 290 min.

Buch:
2004 Lebensläufe - Die Kinder von Golzow, zusammen mit Barbara Junge. Hg. von Dieter Wolf. Schüren-Verlag, Marburg

Auszeichnungen

1981 Goldene Taube, ehrenhalber, Leipzig
1982 Preis der Interfilmjury und der FIBRESCI, Berlinale
1983 Nationalpreis dritter Klasse
1995 2. Preis in Yamagata, zusammen mit dem Preis der Publikumsjury (Drehbuch: Die Zofen)
2007 Preis der DEFA-Stiftung für Verdienste um den deutschen Film
2008 Roter-Adler-Orden für Verdienste um das Land Brandenburg
2005 Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt Golzow
2009 Ehrenpreis des Verbandes der deutschen Kritiker für ihr Lebenswerk