Darstellende Kunst – Mitglieder

Alexander Lang

Schauspieler, Regisseur

Am 24. September 1941 in Erfurt geboren, lebt in Berlin.
Von 1986 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (Ost), Sektion Darstellende Kunst.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

1963-1966 Schauspielstudium an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin-Schöneweide.
1967 Engagement am Berliner Ensemble.
1969 Engagement am Deutschen Theater in Ostberlin, wo er bis 1986 blieb.
In den 70er Jahren erste Regiearbeiten.
1988 Schauspieldirektor am Hamburger Thalia Theater unter der Leitung von Jürgen Flimm.
1989 zusammen mit Alfred Kirchner, Volkmar Clauß und Dieter Sturm Mitglied des neuen Direktoriums der Staatlichen Schauspielbühnen Berlin, Leiter des Schiller Theaters.
1993 Rückkehr ans Deutsche Theater.
Seit den 90er Jahren Gastregisseur u. a. an der Comédie Française, an den Münchner Kammerspielen, bei den Bregenzer Festspielen und am Maxim Gorki Theater in Berlin

Werk

Inszenierungen:
Winterschlacht, Johannes R. Becher, Deutsches Theater, Berlin 1985
Don Carlos, Friedrich Schiller, Münchner Kammerspiele 1985
Phädra/Penthesilea, Münchner Kammerspiele 1987
In der Einsamkeit der Baumwollfelder, Bernard-Marie Koltès, Münchner Kammerspiele 1988
Clavigo, Johann Wolfgang von Goethe, Thalia Theater, Hamburg 1988
Rückkehr in die Wüste, Bernard-Marie Koltès, Thalia Theater, Hamburg 1988
Der Hofmeister, Jakob Michael Reinhold Lenz, Thalia Theater, Hamburg 1989
Drei Schwestern, Anton Tschechow, Nederlands Toneel Gent 1989
Der eingebildete Kranke, Molière, Schillertheater, Berlin 1991
Karate-Billi kehrt zurück, Klaus Pohl, Deutsches Theater, Berlin 1992
Die falsche Münze, Maxim Gorki, Schillertheater, Berlin 1992
Über allen Gipfeln ist Ruh, Thomas Bernhard, Münchner Kammerspiele 1993
Der Cid, Pierre Corneille, Deutsches Theater, Berlin 1993
König Ödipus, Sophokles, Deutsches Theater, Berlin 1996
Pariser Leben, Jacques Offenbach, Staatstheater Stuttgart 1997
Wegen Reichtum geschlossen, Tankred Dorst, UA, Residenztheater, München 1998
Othello, William Shakespeare, Deutsches Theater, Berlin 1998
Karl Hetmann, der Zwergriese (Hidalla), Frank Wedekind, Residenztheater, München 1999
Voltaire Rousseau, Jean-François Prévand, Deutsches Theater, Berlin 2000
Die Nibelungen, Friedrich Hebbel, Schauspiel Leipzig 2001
Hamlet, William Shakespeare, Deutsches Nationaltheater Weimar 2001
Albert Speer, David Edgar, Hans Otto Theater Potsdam 2002
Nachtasyl, Maxim Gorki, Maxim Gorki Theater, Berlin 2003
Das Wundermärchen von Berlin, Hanns Heinz Ewers, Maxim Gorki Theater, Berlin 2005
Ein Traumspiel, August Strindberg, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin 2005
Der zerbrochene Krug, Heinrich von Kleist, Maxim Gorki Theater, Berlin 2006
Bürger Schippel, Carl Sternheim, Hessisches Staatstheater Wiesbaden 2007
Leonce und Lena, Georg Büchner, bat Studiotheater, Berlin 2011

Film:
1965 Denk bloß nicht, ich heule
1971 Hut ab, wenn Du küßt!
1972 Leichensache Zernik
1976 Das Licht auf dem Galgen
1980 Solo Sunny
1980 Der Schneider von Ulm (Sprecher)
1985 Die Zeit die bleibt. Ein Film über Konrad Wolf (Sprecher)

Fernsehen:
1969 Der Engel im Visier
1972 Das Märchen vom alten Arbat
1980 Eine Anzeige in der Zeitung
1981 Der Leutnant Yorck von Wartenburg
1982 Der Staatsanwalt hat das Wort: Ich bin Joop van der Dalen
1983 Die traurige Geschichte von Friedrich dem Großen (Regie)
1985 Die Rundköpfe und die Spitzköpfe (Regie)
2003 Karate Billy kehrt zurück (Regie)

Auszeichnungen

1986 Kritikerpreis der Akademie der Schönen Künste in Ostberlin