Musik – Mitglieder

Cristóbal Halffter

Komponist, Dirigent

Am 24. März 1930 in Madrid geboren, lebt in Villafranca del Bierzo/León/Spanien.
Von 1985 bis 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Musik.
Seit 1993 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Musik.

Biographie

1936-1939 Wohnsitz und Grundschule in Deutschland.
1939-1947 Abitur in Deutschland, anschließend Kompositionsstudium am Real Conservatorio de Música in Madrid.
1947-1951 Harmonie- und Kompositionslehre bei Conrado del Campo und am Real Conservatorio de Música in Madrid, Diplom 1951.
Ab 1952 regelmäßig Dirigent beim Orchester des Spanischen Rundfunks.
1954 Stipendiat des spanischen Ministeriums für Nationale Erziehung.
1955-1960 regelmäßig Dirigent des Manuel-de-Falla-Orchestra.
1956 Stipendiat der französischen Regierung.
1960-1966 Lehrstuhl für Komposition und musikalische Formen am Real Conservatorio de Música in Madrid.
Ab 1963 regelmäßiger Besuch der Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt.
1964-1966 Direktor am Real Conservatorio de Música in Madrid.
1966 Rücktritt vom Amt als Direktor wegen abweichender Auffassungen über Methoden der Musikpädagogik.
1970-1978 Dozent für Musikgeschichte an der Universität von Navarra.
Ab 1970 Beginn seiner Karriere als Dirigent aller wichtigen Orchester in Europa und Amerika.
1976 Dozent für Komposition bei den Internationalen Ferienkursen in Darmstadt.
1976-1978 Vorsitzender der spanischen Sektion der IGNM.
1979 Künstlerischen Leiter des Studios für elektronische Musik der Heinrich Strobel-Stiftung in Freiburg im Breisgau.
Seit 1989 Principal Guest Conductor des Nationalorchesters, Madrid.
1998 Doktor honoris causa der Universidad Complutense Madrid.
2000 Uraufführung der Oper Don Quijote im Teatro Real in Madrid.
2003 Uraufführung eines Auftragswerkes der Wiener Philharmoniker Adagio en forma de rondo für Orchester unter Semyon Bychkov bei den Salzburger Festspielen.
2004 Uraufführung von Eritaña für Orchester, aus Iberia von Isaac Albéniz, Orquesta Sinfonica de Madrid, Teatro Real Madrid.
2005 Uraufführung von Palimsesto für Pauken und Orchester, Dresdner Philharmonie, Kulturpalast Dresden.
2008 Uraufführung der Oper Lázaro im Opernhaus Kiel, Kompositionsauftrag des Theaters Kiel, Libretto von Marset Juan Carlos, Philharmonisches Orchester Kiel.
2010 Uraufführung von Ritual für Orchester im Auditorium Grafenegg, Tonkünstler Orchester.
2013 Uraufführung der Oper Schachnovelle (Libretto Wolfgang Haendeler) im Kieler Opernaus, Auftragswerk des Theaters Kiel.

Mitglied der Académie des Sciences et des Arts, Paris, der europäischen Akademie der Wissenschaft, Kunst und Geisteswissenschaft, Paris, der Academia de Bellas Artes de San Fernando, Madrid, der Academia Scientarium et Artium Europaea, Salzburg, der Kungliga Musikaliska Akademien, Stockholm.

Werk

(Auswahl):
1952/53 1. Klavierkonzert
1955 Saeta, Ballett
1956 Concertino für Streichorchester
1957 Canciones populares leonesas
1960 Cinco Microformas für Orchester
1961 Formantes für drei Klaviere
1962 In expectatione resurrectionis Domini für Bariton, Männerchor und Orchester
1963 Espejos für 4 Schlagzeuger und Tonband
1968 Yes speak out, yes für Sopran, Bariton, gemischte Chöre und Orchester
1967/68 Anillos für Orchester
1970 2. Streichquartett (Mémoires 1970)
1971 Requiem por la libertad imaginada für Orchester
1974 1. Concierto für Violoncello und Orchester
1974/75 Elegías a la Muerte de tres Poetas españoles, Antonio Machado, Miguel Hernandez und Federico García Lorca gewidmet
1978 3. Streichquartett
1979 1. Concierto für Violine und Orchester
1980/81 Triento für großes Orchester
1982 Concierto für Flöte und Streichsextett
1983 Versus für großes Orchester
1984 Doppelkonzert für Violine, Bratsche und Orchester
1986/87 Dortmunder Variationen für großes Orchester
1987/88 Concierto für Klavier und Orchester
1988/89 Preludio a Nemesis für großes Orchester
1990/91 2. Concierto für Violine und Orchester
1991 Preludio para Madrid '92 für gemischten Chor und Orchester
1993-1994 Dalíniana, 3 Stücke über drei Bilder von Salvador Dalí, für Kammerorchester
1995 Memento a Dresden für Orchester
1997-1999 Don Quijote, Oper, Text Andrés Amorós nach Miguel de Cervantes u.a. spanischen Dichtern
1999-2000 De verborum et speculorum ludis für Chor, Schlagzeug, Klavier und Orgel
2001 Concierto für Klarinette und Orchester
2002 Adagio in Form eines Rondos für Orchester
2003 Attendite für 8 Violoncelli
1956/2004 Palimsesto für Pauken und Orchester
1997-1999/2005 Don Quijote, Oper in einem Akt, reduzierte Fassung
2004-2005 Cuatro piezas para orquesta für Orchester
2004-2006 Introducción y escena aus der Oper "Lázaro" für Solisten und Orchester
2006 El juguete olvidado für Klavier
1986-1987/2006 Dortmunder Variationen II für Orchester
2004-2007 Lázaro, Oper
2007 Canto del caballerom, Klaviertrio für Violine, Violoncello und Klavier
2008 Epitafio para el sepulcro de Juan del Enzina für Orchester
2008-2009 De ecos y sombras für Orchester
2009 Ritual für Orchester
2010-2012 Schachnovelle, Oper in einem Akt
2012 Ausencias, 8. Streichquartett, für Streichquartett
2012 In tempore belli, Zwischenspiel aus der Oper 'Schachnovelle' für Orchester
2012-2013 Concerto grosso für Streichquartett und Orchester

Auszeichnungen

(Auswahl):
1966 Stipendien der Ford Foundation und des DAAD
1975 Ehrenvorsitzender der Festwoche Zeitgenössischer Kunst in Royan/Frankreich
1980 Preis der RAI (Prix d' Italia)
1980 Emmy-Preis (USA)
1981 Goldene Verdienstmedaille der Schönen Künste von König Juan Carlos von Spanien
1984 Ehrendoktorwürden der Universitäten León, Spanien und Complutense
1994 Montaigne-Preis der Hamburger Stiftung F.V.S. als Würdigung des humanistischen Gehalts seiner Musik, seiner Bedeutung für das spanische Musikleben und seines Beitrags zur europäischen Kultur
1994 Guerrero Foundation Prize für Spanische Musik
1995 Europäischer Preis für Komposition in Karlsruhe
1998 Spanischer Nationalpreis
2009 Preis "Grenzen des Wissens" der spanischen Fundacion-BBVA in der Sparte Musik der Gegenwart (Premio Fronteras del Conocimiento en Música Contemporéana)
Würdigung durch das Madrider Auditorio und das spanische Nationalorchester mit einer Carta Blanca