Literatur – Mitglieder

Norman Manea

Schriftsteller (Prosa, Essays)

Am 19. Juli 1936 in Suceava/Bukowina/Rumänien geboren, lebt in New York.
Seit 2006 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Literatur.

Biographie

1941 mit der Familie in ein Konzentrationslager in der Ukraine deportiert. Er überlebte die Konzentrationslager und kehrte nach der Befreiung 1945 nach Rumänien zurück.
1954-1959 Studium an der Technischen Hochschule in Suceava mit Abschluß als Wasserbauingenieur.
1965-1971 Arbeit als Chefingenieur und Forscher in Bukarest.
Nach ersten Erfolgen als Lyriker und Erzähler freier Schriftsteller.
Mehrere Veröffentlichungen in Rumänien bis zur Emigration in die USA.
Seit 1986 in New York, Professor für European Studies and Culture am Bard College.

Werk

Veröffentlichungen in deutscher Sprache (Auswahl):
Roboterbiographie und andere Erzählungen. München 1988
Leergeld. München 1989
Fenster zur Arbeiterklasse. München 1989
Training fürs Paradies. Erzählungen. München 1990
Der Trenchcoat. Erzählungen. München 1990
Trennwand. Erzählungen. München 1992
Der schwarze Briefumschlag. Roman. München 1995
Über Clowns. Essays. München 1999
Die Rückkehr des Hooligan. Autobiographie. München 2004
Oktober, acht Uhr. Erzählungen. Übers. Ernest Wichner, Paul Schuster, Gerhardt Csejka, Roland Erb. München 2007
Die Höhle. Roman. München 2012
Wir sind alle im Exil. Essays. Übers. Eva Ruth Wemme, Georg Aescht, Paul Schuster, Roland Erb und Ernest Wichner. München 2015

Auszeichnungen

Guggenheim und MacArthur Foundation Fellowships
National Jewish Book Award
2002 Premio Nonino
2006 Medicis-Preis
2010 Comandeur de l'Ordre des Arts et des Lettres, Frankreich
2011 Nelly-Sachs-Preis
2011 Fellow of The Royal Society of Literature