Film- und Medienkunst – Mitglieder

Andres Veiel

Autor, Regisseur

Am 16. Oktober 1959 in Stuttgart geboren, lebt in Berlin.
Seit 2007 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

1979 Abitur, Wilhelmsgymnasium, Stuttgart.
1982-1988 Studium der Psychologie, Freie Universität Berlin.
1985-1989 Regiestudium Künstlerhaus Bethanien bei Krzysztof Kieslowski.
Seit 1990 freier Film- und Theaterautor und -regisseur.

Mitglied der European Film Academy und der Deutschen Filmakademie.

Werk

Bücher:
2007 Der Kick - ein deutsches Lehrstück der Gewalt, Deutsche Verlagsanstalt (DVA)
2004 Black Box BRD - Alfred Herrhausen, die Deutsche Bank, Wolfgang Grams und die RAF, Deutsche Verlagsanstalt (DVA), 2002; Fischer Taschenbuch Nr. 15985

Hörspiele:
2006 Der Kick, Buch: Andres Veiel und Gesine Schmidt, Regie: Martin Zylka

Theaterstücke:
2005 Der Kick, Autor und Regie, Co-Autorin: Gesine Schmidt, Aufführungsrechte: Fischer Theater Verlag Frankfurt/Main. Erschienen in der Reihe Theater, Theater (Aktuelle Stücke 16) im Fischer Taschenbuchverlag 2006. Uraufführung: Theater Basel in Koproduktion mit Maxim Gorki Theater Berlin. Einladung zum Theatertreffen
1992 Hier kannst Du alles haben - ein Stück Knast, Autor und Regie. Aufführungsrechte: Fischer Theater Verlag Frankfurt/Main. Erschienen in der Reihe Theater, Theater (Aktuelle Stücke 2) im Fischer Taschenbuchverlag 1992. Uraufführung: Justizvollzugsanstalt Tegel, Berlin
1991 Die letzte Probe, Autor und Regie. Aufführungsrechte: Fischer Theater Verlag, Frankfurt/Main, Uraufführung: Theater am Halleschen Ufer/Akademie der Künste (West)

Filme:
2011 Wer wenn nicht wir, Spielfilm, Buch und Regie, 126 min.
2009 24h Berlin - Ein Tag im Leben, Regie (Beitrag im Rahmen des Projektes)
2006 Weltverbesserer auf dem Schlachtfeld, Dokumentarfilm, Dramaturgie (Regie: Teresina Moscatiello)
2005/2006 Der Kick, nach dem gleichnamigen Theaterstück, Regie und Buch, Co-Autorin Gesine Schmidt
1993-2003 Die Spielwütigen, Kino-Dokumentarfilm, Buch und Regie
2001 Black Box BRD, Kino-Dokumentarfilm, Buch und Regie
1996 Die Überlebenden, Kino-Dokumentarfilm, Buch und Regie
1993 Balagan, Kino-Dokumentarfilm, Buch und Regie
1991-1992 Winternachtstraum, Kino-Dokumentarfilm, Buch und Regie

Dramaturgie:
2009 Mein Vater. Mein Onkel., Dokumentarfilm, Dramaturgie (Regie: Christoph Heller), 80 min.
2008 Sollbruchstelle, Dokumentarfilm, Dramaturgie (Regie: Eva Stotz), 61 min.
2007 Drifter, Dokumentarfilm, Dramaturgie (Regie: Sebastian Heidinger)

Über Andres Veiel:
2006 Regiebekenntnisse, Hrsg. Beatrice Ottersbach, Konstanz

Auszeichnungen

Für "Wer wenn nicht wir"
- Alfred-Bauer-Preis 2011
- Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater 2011
- Deutscher Filmpreis in Bronze 2011
Für "Der Kick"
- Grand Prix, Visions du Réel, Nyon 2006
- Bester Film, New Berlin Film Award, 2006
- Film des Jahres 2006 der Jury der Evangelischen Filmarbeit
Für "Die Spielwütigen"
- Publikumspreis in der Reihe "Panorama" berlinale 2004
- Hauptpreis Internationales Münchener Dokumentarfilm Festival / Dokumentarfilmpreis des Bayerischen Rundfunks
- Europäischer Filmpreis (Nominierung)
- Preis der Deutschen Filmkritik 2005
- Baden-Württembergischer Dokumentarfilmpreis 2005
Für "Black Box BRD"
- Hessischer Filmpreis 2001
- Bayerischer Filmpreis 2001
- Europäischer Filmpreis 2001
- Dokumentarfilm des Jahres 2001 (Evangelische Jury)
- Best Documentary Film, International Filmfestival Santa Barbara / USA, 2002
- Deutscher Filmpreis 2002
Für "Die Überlebenden"
- Deutscher Filmpreis 1996 (Nominierung)
- Hauptpreis Internationales Dokumentarfilmfest München
- Dokumentarfilmpreis des Bayerischen Rundfunks
- Adolf Grimme Preis 1998
Für "Balagan"
- IFFS Hauptpreis 1994 (International Federation of Film Societies)
- Friedensfilmpreis Berliner Filmfestspiele 1994
- Otto Sprenger Preis 1994 für einen herausragenden Nachwuchsfilm
- Filmband in Silber, Deutscher Filmpreis 1994