Baukunst – Mitglieder

Dani Karavan

Künstler, Bildhauer

Am 7. Dezember 1930 in Tel Aviv geboren, lebt in Tel Aviv, Paris und Florenz.
Seit 2008 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.

www.danikaravan.com

Biographie

1942-1948 Unterricht bei den Malern Aharon Avni, Avigdor Steimatzky, Yehezkel Streichman and Marcel Janco in Tel-Aviv, Israel
1948-1954 Gründungsmitglied des Kibbutz Harel, Israel
1949-1950 Ausbildung bei Mordechai Ardon, und Studium an der Bezalel Kunstschule in Jerusalem
Ab 1951 Zahlreiche Illustrationen für Zeitschriften und Bücher, Israel
1954/55, 1958, 1959 Ausstellungsgestaltung u. a. für das Entwicklungsministerium, Israel
1956/57 Studium der Freskotechnik in Florenz; Kunststudium in Paris und in Ravenna, Italien
1960-1975 Bühnenbild für Theater, Tanz und Oper
1962-1994 Wandreliefs in Israel, Schweiz, Dänemark, USA, Deutschland, Frankreich, Holland, Belgien, Spanien, Japan
Seit 1968 zahlreiche Environments im urbanen und landschaftlichen Umfeld, weltweit
1976 Gestaltung des israelischen Pavillons unter dem Motto "Environment for Peace", 38. Biennale von Venedig
1988 Gastprofessur, Ecole Nationale Supérieure des Beaux Arts, Paris
2000 Mitglied der Kunstakademie, Florenz

Werk

(Auswahl):
1963-1968 Negev Monument, Environment, Be'er Sheva, Israel
1965-1966 Jerusalem Stadt des Friedens, Wandrelief im Plenarsaal der Knesset, Jerusalem
1972 Holocaustdenkmal, Skulptur, Weizmann Institut für Wissenschaftliche Forschung, Rehovot, Israel
1977 Beteiligung an der Dokumenta 6, Environment und 1987 an der Dokumenta 8, Installation, Kassel
1977-1988 Kikar Levana (White Square), Environment, Tel Aviv, Israel
1980-1986 Ma'alot, Environment, Museum Ludwig, Köln
Seit 1980 Axe Majeur, Environment, Cergy-Pontoise, Frankreich
1987/88 Weg des Lichts - Hommage an König Sejong, Environment, Olympischer Park, Seoul, Südkorea
1989-1993 Straße der Menschenrechte, Environment, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
1990-1994 Passagen. Hommage an Walter Benjamin, Portbou, Spanien
1993-1998 Place de la Tolérance - Hommage à Yitzhak Rabin, Sitz der UNESCO, Paris
1996-1999 Garten der Erinnerung, Duisburg
1996-2000 The Path of peace, Environment, Nitzana, Israel
Ab 2001 Hommage für den Holocaust an die Sinti und Roma, Berlin
2003 1933 Environment, Deutscher Gewerkschaftsbund, Duisburg
2004-2006 Mifgash - Herrenabend, Environment, Villa Lemm, Berlin

Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen weltweit, zuletzt:
2007-2008 Dani Karavan - Retrospektive, Tel Aviv, Berlin

Auszeichnungen

Ab 1984 (Auswahl)

1984 Officier, 1993 Commandeur de l'Ordre des Arts et des Lettres, Frankreich
1992 Silbermedaille für Bildende Kunst der Académie Française d'Architecture
1992 Miro Medaille der UNESCO, 1993 Picasso Medaille der UNESCO,1996 Ernennung zum Künstler für den Frieden von der UNESCO
1995 Crystal Award, World Economic Forum, Davos, Schweiz
1996 Kaiserring der Stadt Goslar
1997 Ehrendoktorwürde der Haifa Universität, Israel, 1999 Ehrendoktorwürde der Hebräischen Universität, Jerusalem, 2002 Ehrendoktorwürde des Weizmann Instituts für Wissenschaft, Rehovot/Israel
1998 Premium Imperiale des japanischen Kaiserhauses
1998 Mitglied des Ordens Pour le Mérite für Kunst und Wissenschaften, Berlin
1999 Goethe Medaille, Deutschland
2004 Piepenbrock Preis für Skulptur, Berlin
2005 Premio Michelangelo, Carrara, Italien