Film- und Medienkunst – Mitglieder

Hermann Bohlen

Hörspielautor und -produzent

Am 4. April 1963 in Celle geboren, lebt in Berlin.
Seit 2009 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

1986-1992 Studium der Sinologie in Hamburg, Berlin und Shanghai.
1988-1990 Mitarbeit beim "Nachtflug" von Radio 100, Hörstücke über Baratterie (Selbstversenkung) und Geräuschfragen beim Essen und Reden (Schmatzen).
1992 Abschluss des Studiums mit einer Arbeit über Onomatopöie (Lautmalerei) in der chinesischen Sprache.
Seit 1994 Hörspielautor und -produzent.
1995 Stipendiat der Hörspielautoren-Werkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin, aus der das Sück "Prozedur 7.7.0" hervorging.
2000 Mitinitiator des PLOPP!-Wettbewerbs für unabhängige Hörspielmacher der Akademie der Künste, Berlin.

Werk

Hörspiele:
1988 Percy Stuart entgeht der Handgranate, Radio 100, 55 Min. (zusammen mit Stefan Ripplinger und Holger Wilke)
1989 Dialoge aus der Hölle der Corporate Identity, Radio 100, 45 Min. (zusammen mit Stefan Ripplinger)
1990 Geklaut!! (Bis es von alleine herunterläuft), Radio 100, 52 Min. / Südwestrundfunk, 1998, 20 Min.
1991 Gerüst & Verbrechen, RIAS, 30 Min.
1991 Die Wauwautheorie, Deutschlandradio Kultur, 34 Min. (zusammen mit Frieder Butzmann, auch als CD erschienen)
1996 Prozedur 7.7.0, SFB, 33 Min.
1996 Rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln (Supplement zu Prozedur 7.7.0), Deutschlandradio Kultur, 22 Min.
1996 In' Sack haun, WDR, 54 Min.
1997 Hörspiele und andere Geräusche in der Popmusik. Eine Recherche, Eigenproduktion, 24 Min.
1997 Trainieren Sie selbst? Südwestrundfunk, 24 Min.
1998 Sag doch auch mal was! Oder das Luxurieren der Bastarde, Deutschlandradio Kultur, ca. 50 Min., auch als LP erschienen
1999 Alles unter Kontrolle, Saarländischer Rundfunk, ca. 13 Min.
2001 Hirsche rufen Jäger, Jäger Hirsche, Eigenproduktion, ca. 35 Min.
2001 Hirsche im Gespräch (Supplement zu Hirsche rufen Jäger…), Eigenproduktion, 28 Min.
2002 Im Expertenmodus (Systemsparkasse), Eigenproduktion, ca. 4 Min.
2003 Nicht nur in Süddeutschland, Eigenproduktion, 12 Min. (zusammen mit Jürgen Eckloff)
2004 Onager. Eine dreiteilige Entdeckungsreise in die Welt der fünfziger Jahre, Teil 1: Traurige Tiere, Teil 2: Maria fang an, Teil 3: Frage Nummer eins, Radio Bremen/Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung, 60 Min.
2005 Gräser fliegen nur noch selten, Südwestfunk 1949-1954/Südwestrundfunk 2005, ca. 53 Min.
2007 Ich bin gar nicht gegen die Realität, im Gegenteil, von allen Anstalten der ARD simultan gesendetes, vierstündiges Programm zu Günter Eich
2008 Ich sag jetzt gar nichts mehr. Günter Eich im Gespräch, Deutschlandradio Kultur, ca. 29 Min.
2009 Angriff ist die beste Verteidigung, SWR, ca. 41 Min.
2012 Alfred C. - Aus dem Leben eines Getreidehändlers. Deutschlandradio, 56 Min.
2012 Fernweh - Aus dem Leben eines Stubenhockers, Hörspiel-Oper, ca. 80 Min., UA Neuköllner Oper

Auszeichnungen

1996 Publikumspreis "Lautsprecher" der Akademie der Künste, Berlin
1997 Hörspiel des Monats Januar
2004 Hörspiel des Monats Juli
2006 Werk-Stipendium der Stiftung Sylt-Quelle für das Theaterstück "Das gemeine Wesen"
2006 Dritter Platz beim Hörspiel-Wettbewerb des Hörverlags