Darstellende Kunst – Mitglieder

Bibiana Beglau

Schauspielerin

Am 16. Juli 1971 in Braunschweig geboren, lebt in Berlin und München.
Seit 2014 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Darstellende Kunst.

Biographie

Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.
Engagements am Schauspielhaus Zürich, am Wiener Burgtheater und in Berlin an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und an der Schaubühne am Lehniner Platz.
2009-2011 am Thalia Theater Hamburg unter der Intendanz von Joachim Lux.
Seit 2011 Ensemblemitglied am Residenztheater in München unter der Intendanz von Martin Kušej.

Werk

Theater:
In Nothing Hurts, Falk Richter, Regie: Falk Richter, Anouk van Dijk, Kampnagel Hamburg 1999, Einladung zum Theatertreffen Berlin 2000
Miezi in Berlin Alexanderplatz, Alfred Döblin, Regie: Frank Castorf, Schauspielhaus Zürich 2000-2002
Ophelia in Hamlet, William Shakespeare, Regie: Christoph Schlingensief, Schauspielhaus Zürich 2001
In 4.48 Psychose, Sarah Kane, Regie: Falk Richter, Co-Produktion Schaubühne Berlin und Schauspielhaus Zürich 2001
Nadja in Klinik, Lars Noréns, Regie: Falk Richter, Schauspielhaus Zürich 2002
Sybille in Synchron, Thomas Hürlimann, Regie: Christoph Marthaler, Schauspielhaus Zürich 2002
Vinnie in Trauer muss Elektra tragen, Eugene O'Neill, Regie: Frank Castorf, Schauspielhaus Zürich 2003
In 57 Minuten 38 Sekunden Ewigkeit, Bibiana Beglau und Stefan Jäger, Regie: Stefan Jäger, Schauspielhaus Zürich 2003
Kunigunde von Massovien in König Ottokars Glück und Ende, Franz Grillparzer, Regie: Martin Kušej, Burgtheater Wien, Salzburger Festspiele 2005
Miezi in Berlin Alexanderplatz, Alfred Döblin, Regie: Frank Castorf, Wiederaufnahme, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin 2005-2007
In Bare back lying, Regie: Simone Aughterlony, Co-Produktion Rotterdam Schauburg, Hebbel Theater Berlin, Gessnerallee Zürich 2005-2007
In Die Vaterlosen, Anton P. Tschechow, Regie: Stefan Pucher, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin, 2006
Helene Alving in Gespenster, Henrik Ibsen, Regie: Sebastian Nübling, Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 2006
Mascha in Drei Schwestern, Anton P. Tschechow, Regie: Falk Richter, Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 2007
Fanny in Der Häßliche, Marius von Mayenburg, Regie: Benedict Andrews, Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 2007
Frau in Im Ausnahmezustand, Falk Richter, Regie: Falk Richter, Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 2007
Lady Macbeth in Macbeth, William Shakespeare, Regie: Sebastian Nübling, Schauspielhaus Zürich 2008
Ljubow Andrejewna Ranjewskaja in Der Kirschgarten, Anton P. Tschechow, Regie: Falk Richter, Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin, 2008
Mutter in My Own Private Germany, Robert Borgmann, Regie: Robert Borgmann, Deutsches Theater Berlin 2008
Rose Kennedy In The Truth About THE KENNEDYS, ein Projekt von Luk Perceval, Thalia Theater Hamburg 2009
Kreon, Teiresias, Diener in Ödipus, Tyrann, Sophokles, nach Hölderlin von Heiner Müller, Regie: Dimiter Gotscheff, Thalia Theater Hamburg 2009
Gräfin Olivia in Was ihr wollt, William Shakespeare, Regie: Jan Bosse, Thalia Theater Hamburg 2010
Teiresias, Wächter, Bote in Antigone von Bertolt Brecht, Regie: Dimiter Gotscheff, Thalia Theater Hamburg 2011
Ursula in Immer noch Sturm, Peter Handke, Regie: Dimiter Gotscheff, Thalia Theater Hamburg 2011
In Eyjafjallajökull-Tam-Tam, Helmut Krausser, Regie: Robert Lehninger, Residenztheater, München, 2011
Dem Merkl Franz seine Erna, Rosa, Herr Schürzinger in Kasimir und Karoline, Ödön von Horváth, Regie: Frank Castorf, Residenztheater, München, 2011
Perrudja nach dem Roman von Hans Henny Jahnn, konzertantes Hörstück, Regie: Christine Ratka, Thalia Theater Hamburg 2012
Titelrolle in Die bitteren Tränen der Petra von Kant, Rainer Werner Fassbinder, Regie: Martin Kušej, Residenztheater, München, 2012
In Reise ans Ende der Nacht, nach Louis Ferdinand Céline, Regie: Frank Castorf, Residenztheater, München, 2013
Dascha Tschumalowa in Zement, Heiner Müller, Regie: Dimiter Gotscheff, Residenztheater, München, 2013
Mephisto in Faust, Johann Wolfgang von Goethe, Regie: Martin Kušej, Residenztheater, München, 2014
Martha in Wer hat Angst vor Virginia Woolf, Edward Albee, Regie: Martin Kušej, Residenztheater, München, 2014
Isabelle in Baal, Bertolt Brecht, Regie: Frank Castorf, Residenztheater, München, 2015
Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg, Jaroslav Hašek, Regie: Frank Castorf, Residenztheater, München, 2016

Film:
1995 Der Mörder und sein Kind (Regie: Matti Geschonneck)
1995 Neulich am Deich (Regie: Janek Rieke)
1996 Absprung (Regie: Hanno Brühl)
1996 21/2 Minuten (Regie: Rolf Schübel)
1997 Gegen den Strom (Regie: Thorsten Näter)
1997 Mörderischer wohnen - Der Tod des letzten Mieters (Regie: Helmut Lohner / Marijan David Vajda)
1999 Die Stille nach dem Schuss (Regie: Volker Schlöndorff)
1999 No Sex (Regie: Josh Broecker)
1999 Frank (Regie: Hans Weingartner)
2000 Birthday (Regie: Stefan Jäger)
2002 Ten Minutes Older - The Cello (Regie: Volker Schlöndorff)
2003 Der neunte Tag (Regie: Volker Schlöndorff)
2003 Kammerflimmern (Regie: Hendrik Hölzemann)
2004 3 Grad kälter (Regie: Florian Hoffmeister)
2005 Il Pugno di Gesù (Regie: Stefan Jäger)
2005 Unter dem Eis (Regie: Aelrun Goette)
2006 Das Leuchten (Regie: Krystof Zlatnik)
2008 Was du nicht siehst (Regie: Wolfgang Fischer)
2010 Der letzte Angestellte (Regie: Alexander Adolph)
2013 Und morgen Mittag bin ich tot (Regie: Frederik Steiner)
2013 Willkommen im Klub (Regie: Andreas Schimmelbusch)
2015 Axel der Held (Regie: Hendrik Hölzemann)

Fernsehen:
2000 Der Briefbomber (Regie: Thorsten C. Fischer)
2001 Tatort - Verrat (Regie: Hans Noever, WDR/ARD)
2002 Nachtangst (Regie: Michael Rowitz, Pro7)
2003 Tatort - Versprochen (Regie: Martin Eigler, SWR/ARD)
2009 Gier (Regie: Dieter Wedel, ARD)
2009 Tatort - Königskinder (Regie: Thorsten Näter, ARD)
2010 Stubbe - von Fall zu Fall - Verräter (Regie: Peter Kahane, ZDF)
2010 Tatort - Leben gegen Leben (Regie: Nils Willbrandt, ARD)
2010 Die Konterrevolution - Der Kapp-Lüttwitz-Putsch 1920 (Regie: Bernd Fischerauer, BR alpha)
2011 Der Weg zur Macht (Regie: Bernd Fischerauer, BR alpha)
2012 Bismarck (Regie: Bernd Fischerauer, BR alpha)
2012 Zappelphilipp (Regie: Connie Walther, BR)
2013 Mord am Höllengrund (Regie: Maris Pfeiffer, ZDF)
2013 Helmut Schmidt - Lebensfragen (Regie: Ben von Grafenstein, ARD)
2013 Schmutziges Blut (Regie: Friedemann Fromm, ARD)
2015 Die Liebe unserer Eltern (Regie: Thomas Szabo, Sat.1)
2014 Die Abrechnung (Regie: Dror Zahavi, ZDF)
2014 Schuld (Regie: Maris Pfeiffer, ZDF)
2014 Tatort - Der sanfte Tod (Regie: Alexander Adolph, ARD)

Auszeichnungen

2000 Nominierung Europäische Schauspielerin des Jahres beim Europäischen Filmpreis für "Die Stille nach dem Schuss"
2000 Ulrich-Wildgruber-Preis
2000 Hauptpreis für die darstellerische Leistung in "Die Stille nach dem Schuss" beim Riga International Filmfestival
2000 Silberner Bär als Beste Darstellerin in "Die Stille nach dem Schuss" bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin
2007 Adolf-Grimme-Preis für die darstellerische Leistung in "Unter dem Eis"
2012 Kurt-Meisel-Preis, Preis der Mitglieder der Freunde des Residenztheaters für herausragende schauspielerische Leistung
2013 FIPA d'Or für "Zappelphilipp" als bester Fernsehfilm
2014 Theaterschauspielerin des Jahres (Theater heute)
2015 Deutscher Theaterpreis DER FAUST in der Kategorie Darstellerin / Darsteller Schauspiel für "Mephisto" in Faust