17.2.2020

Akademie der Künste eröffnet das Archiv des Henschelverlags
Veranstaltung, 26. Februar, Pariser Platz

1945 erhielt Bruno Henschel seine Lizenz zunächst für einen Theatervertrieb: In den folgenden Jahren etablierte er das Haus Henschel als führenden Verlag für die Künste in der DDR. Mit seinem Buchprogramm, das die Gebiete Musik, Film, Theater und bildende Künste gleichberechtigt neben unterhaltende Kunstformen wie Kabarett und Varieté stellte, war der Henschelverlag ein Unikum. Wichtige Zeitschriften wie Theater der Zeit, von Fritz Erpenbeck begründet, erschienen bei Henschel, ebenso prominente Autoren aus Ost und West wie Ehm Welk, Günther Weisenborn und Peter Weiss, Volker Braun und Heiner Müller.

Das Verlagsarchiv, das von der Akademie der Künste übernommen und für die Forschung und Öffentlichkeit erschlossen werden konnte, gibt Auskunft über ein Stück Kultur- und Zensurgeschichte des „Leselands“ DDR. Die Lektoratsakten dokumentieren den Entstehungsprozess beinahe jedes einzelnen Henschel-Buches von 1947 bis 1990. Die Unterlagen, die aus ca. 300 Aktenordnern in säurefreie Mappen und Archivkästen umgelagert wurden, füllen nun insgesamt 19,4 Meter in den Magazinregalen der Akademie.

Anlässlich des 75. Geburtstags des Henschelverlags wird das Archiv am Mittwoch, den 26. Februar, in der Akademie der Künste am Pariser Platz eröffnet. Verlagshistoriker und -historikerinnen sowie Zeitzeugen zeigen eindrucksvolle Dokumente aus den Beständen und diskutieren über die Bedingungen und Möglichkeiten des Verlagswesens in der DDR. Zugleich wird eine ausführliche Verlagsbibliographie über die Archivdatenbank für die Forschung zur Verfügung gestellt (https://archiv.adk.de/bigobjekt/38841).

Mit Jenny Erpenbeck, Franziska Galek, Irina Liebmann, Christoph Links, Konstantin Ulmer u. v. a.

Für Rückfragen
Franziska Galek, Literaturarchiv, galek@adk.de, Tel. (030) 20057-3274

Veranstaltungsdaten
Archiveröffnung: Verlag der Künste. Der Henschelverlag in der DDR
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
Mittwoch, 26. Februar 2020, 19 Uhr, Eintritt € 6/4, bis 18 Jahre Eintritt frei
Kartenreservierung: (030) 200 57-1000 oder ticket@adk.de
Kartenkauf im Webshop unter www.adk.de/tickets
>> Pressekarten unter presse@adk.de, Tel. 030 20057-1514

powered by webEdition CMS