Heinrich-Mann-Preis 2022 an Lothar Müller

Preisverleihung

Der Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste geht 2022 an den in Berlin lebenden Autor, Kritiker und Feuilletonredakteur Lothar Müller. 

Aus der Begründung der Jury:
„Lothar Müller ist im literarisch-geistigen Leben der Bundesrepublik eine allseits anerkannte Bezugsgröße… Sein unbestechlicher Blick ist zuallererst auf das Verstehen aus, um daraus die angemessenen Kriterien zu entwickeln. Vielseitigkeit, Originalität der Themen, Eloquenz, Präzision und ein differenziertes historisches Bewusstsein dienen bei ihm der Erhellung relevanter Vorgänge, die das Hier und Jetzt betreffen und die sozialen und ökonomischen Verhältnisse selbstverständlich mit einbeziehen. Bei Lothar Müller geht es immer um etwas. Daraus entsteht der klare Stil und die Lesbarkeit und Differenziertheit seiner Essays, die aufklärerisch und zugleich selbstaufklärerisch wirken.“

Lothar Müller wurde 1954 in Dortmund geboren und lebt in Berlin. Er studierte Germanistik und Geschichte in Marburg und promovierte über Karl Philipp Moritz und den psychologischen Roman. Nach einer längeren Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FU Berlin und der Mitarbeit in einem Forschungsprojekt der HU Berlin wechselte er als Redakteur ins Feuilleton, von 1997 bis 2001 im Literaturblatt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und von 2001 bis 2020 im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung mit Sitz in Berlin. Seit 2010 hat er eine Honorarprofessur im Fachbereich Neue Deutsche Literatur an der Humboldt Universität zu Berlin inne.

Neben zahlreichen Essays, Editionen, Neuausgaben und Rezensionen hat Lothar Müller folgende Bücher veröffentlicht: Die kranke Seele und das Licht der Erkenntnis. Karl Philipp Moritz’ Anton Reiser. Frankfurt am Main 1987; Casanovas Venedig. Ein Reiselesebuch. Berlin 1998; Das Karl Philipp Moritz-ABCAnregung zur Sprach-, Denk- und Menschenkunde. Frankfurt am Main 2006; Die zweite Stimme. Vortragskunst von Goethe bis Kafka. Berlin 2007; Herman BangLeben in Bildern. Berlin 2011; Weiße Magie. Die Epoche des Papiers. München 2012 (Englisch: White Magic. The Paper Age. London 2015); Freuds Dinge. Der Diwan, die Apollokerzen und die Seele im technischen Zeitalter. Berlin 2019 (Extraausgabe 2021); Adrien Proust und sein Sohn Marcel. Beobachter der erkrankten Welt. Berlin 2021.

Sonntag, 27.3.2022

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Begrüßung: Ingo Schulze
Laudatio: Jutta Person
Dankesrede: Lothar Müller 
Lesung aus Texten Heinrich Manns: Johanna Polley

In deutscher Sprache

Eintritt frei

Kartenreservierung

 

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de

Weitere Informationen

Aktuelle Hygiene-Regeln