Berlin-Stipendium

Von den fünf Stipendien, die die Akademie der Künste vergibt und die Junge Akademie betreut, ist das Berlin-Stipendium das bedeutendste, da es dem Wesen dieser Einrichtung am meisten entspricht. Es wird von allen Sektionen in gleicher Weise getragen: Jurys aus Mitgliedern benennen in jedem Jahr zwei Kandidaten internationaler und interdisziplinärer junger Kunst. Als Artist-in-residence-Programm ist es verbunden mit einem Aufenthalts- und Arbeitsstipendium in Berlin, regulär für jeweils drei Monate in einem der drei Dachateliers der Akademie am Hanseatenweg im Berliner Bezirk Tiergarten, daneben existiert ein Gastatelier im Künstlerhaus Bethanien. Das Berlin-Stipendium, das mit dem PLENUM der neuen Stipendiaten im Rahmen der Mitgliederversammlung jährlich im Mai beginnt und als AGORA ARTES (Abschluss-Präsentation der Stipendiaten) im Mai des Folgejahres endet, bietet jungen künstlerischen Talenten aus aller Welt Anreize zu sektionsübergreifend gleichberechtigtem Austausch, grenzüberschreitender Kooperation und künstlerischer Forschung wie kein anderes.

Stipendiaten 2016

Bildende Kunst

Robel Temesgen
Maria Korol

Baukunst

Martina Schlusnus
Simon Rauchbart

Musik

Niklas Seidl

Literatur

Sergey Lebedev
Kaan Koç

Film- und Medienkunst

Rafael Jové
Elena Zieser

Stipendiaten 2014

Bildende Kunst

Klaus KleineDominik Lang

Film- und Medienkunst

Pary El-QalqiliRon Segal