Pauline Oliveros, 1966, Foto: David Bernstein, mit freundlicher Genehmigung von Mills College Center for Contemporary Music Archive und IONE

EM4 | Berliner Studios für elektroakustische Musik (8)

Konzert

Die 2016 verstorbene Komponistin Pauline Oliveros entwickelte mit ihrem Ansatz des „Deep Listening“ wegweisende Konzepte des gemeinschaft­lichen, meditativen Hörens und Musizierens. Im Konzert der Universität der Künste Berlin innerhalb der Reihe EM4 erklingen einige ihrer elektronischen Kompositionen aus den 1960er Jahren, Improvi­sationen an Tonbandmaschinen mit komplexen Delaysystemen, die sich durch ihre expressive Rauheit und ­Intensi­tät der Klänge auszeichnen. Vor dem Konzert, um 19 Uhr, findet eine Einführung in Oliveros „Sonic Meditations“ statt. 

Die Reihe EM4 ist eine Kooperation des Studios für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste, Berlin, mit dem Elektronischen Studio der Technischen Universität Berlin, dem Studio für Elektroakustische Musik der Hochschule für Musik Hanns Eisler (STEAM) und dem UNI.K | Studio für Klangkunst und Klangforschung sowie dem Masterstudiengang Sound Studies der Universität der Künste Berlin.

Mittwoch, 10.5.

20 Uhr

Hanseatenweg

Studiofoyer

Konzert der Universität der Künste Berlin mit Werken von Pauline Oliveros

19 Uhr: Einführung

€ 7/5

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de