Literaturarchiv

Heinrich Mann

Zeichnung von Heinrich Mann: "Die Piazza, das Café und der Kirchturm", im Manuskript von "Die kleine Stadt", entstanden 1907-1909 (Heinrich-Mann-Archiv)

Die Nachlässe von Heinrich Mann und Georg Kaiser bildeten 1950 auf Ostberliner und 1956 auf Westberliner Seite den Grundstock für das Sammeln von literarischen und künstlerischen Archiven in der Akademie der Künste. Mit gegenwärtig 320 Einzelbeständen verfügt das Literaturarchiv inzwischen über einen der größten Fonds zur deutschen Literatur vom Ausgang des Kaiserreichs bis zur Gegenwart. Die hier bewahrten Manuskripte, Briefe und Lebensdokumente von Schriftstellern, Journalisten, Theoretikern, Kritikern und Kulturfunktionären bieten reiches Material für literatur- und kulturgeschichtliche Forschungen. Ergänzt wird es durch Aktenbestände von Schriftstellervereinigungen, Institutionen und Verlagen.

Sammlungsschwerpunkte der Archive:
• Mitglieder und Preisträger der Akademie der Künste
• Schriftsteller im Exil
• Westdeutsche Literatur / Gruppe 47
• DDR-Literatur
• Berliner Autoren
• Literatur am Ende des Kaiserreichs
• Literatur der Weimarer Republik
• Gegenwartsliteratur

> Mehr Informationen zum Literaturarchiv

> Informationen zum Walter Benjamin Archiv
> Informationen zum Bertolt Brecht Archiv

(Stand 06.01.2010)


Bestands-Suche

Archivbestand (Textliste)



Liste einschränken:
Personen
Themen und Institutionen

Anfangsbuchstaben:



Volltext Suche

Literaturarchiv
Alle Archiv Bereiche