26.8.2016, 16 Uhr

Geschichte von Mary Miller und ihrem Hund Yo-Yo. Nach Margarete Steffin

Kinder im Exil

Die Kinder der Grundschule am Koppenplatz präsentieren MARY MILLER am
9. Dezember 2015 in der Akademie der Künste am Pariser Platz.

23. – 27.11. und 30.11. – 4.12.2015
Theaterspiel mit Moritz Nitsche, Michael Graessner und Schülern von zwei 3. Klassen der Grundschule am Koppenplatz in Berlin-Mitte

Mary Miller wünscht sich einen Hund. Im Laden von Mr. Brown kauft sie für 1 Schilling einen wunderschönen Hund – nur kann ihn niemand außer Mary sehen. 51 Kinder spielten die „Geschichte von Mary Miller und ihrem Hund Yo-Yo“ von Margarete Steffin. Die junge Mitarbeiterin und Freundin von Bertolt Brecht schrieb sie im finnischen Exil in deutscher Sprache, aber auch auf Englisch für Brechts 10-jährige Tochter Barbara, die sich auf das amerikanische Exil vorbereitete.

Gesine Bey, Exilforscherin und Kuratorin der Ausstellung KINDER IM EXIL, hat die Erzählung für die Bühne adaptiert. Die Regisseure und Bühnenbildner Moritz Nitsche und Michael Graessner bauten mit den Mädchen und Jungen das Bühnenbild und inszenierten das Stück mit ihnen. Das alles in nur zwei Wochen! „Mary Miller“ begeisterte viele Gäste in der Akademie zur Premiere am 9. Dezember 2015, während der Eröffnung der Ausstellung am 16. Juni 2016 und beim Theaterfest am 17. Juli 2016.  

Ein Projekt im Rahmen des Programms KINDER IM EXIL.