Film- und Medienkunst – Mitglieder

Marcel Ophuls

Regisseur

Am 1. November 1927 in Frankfurt am Main geboren, lebt in Lucq-de Béarn/Frankreich.
Von 1984 bis 1989 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin (West), Sektion Film- und Medienkunst.
Seit 1998 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

Besuch des Lycée Pasteur in Neuilly/Frankreich.
1941 Highschool in Hollywood.
1945-1947 Eingezogen in die Armee (Dienst in Japan).
1948 Studium am Occidental College in Pasadena/Kalifornien.
1940 Studium an der Universität Paris (Abschluß Licence ès lettres et philosophies).
1950-1956 Regieassistent bei Julien Duvivier, John Huston, Anatole Litvak und Max Ophüls.
1956-60 Dramaturg der Fernsehspielabteilung des Südwestfunks.
1962 erster Fernsehfilm.
1963 erster Spielfilm.
1965-1968 Reportagen für Magazinsendungen der französischen Fernsehgesellschaft ORTF.
Seit 1967 Dokumentarfilmer.
1968 Entlassung beim ORTF.
1968-1971 Arbeit beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg.
Seitdem Arbeit als Regisseur, Kritiker und politischer Feuilletonist.

Werk

Film:
1955 Lola Montès. (Assistent des Regisseurs Max Ophüls. Pseudonym: Marcel Wall)
1957 Die Ballade vom Groschen, 20 min.
1957 Standpunkte, 8 min.
1958 Das Pflichtmandat
1960 Matisse ou Le talent de bonheur, Kurzfilm, 20 min., Buch: Ophuls
1961/62 L'Amour à vingt ans, Episodenfilm, Buch: Ophuls, deutsche Episode: 19 min.
1963 Peau de banane, Spielerkomödie, Buch: Ophuls, 105 min.
1965 Feu à Volonté/Faites vos jeux, Mesdames, Thriller, Buch: Ophuls, 86 min.
1967 Munich ou la paix pour cent ans. Dokumentarfilm, Fernsehfilm, 172 min.
1969 Le Chagrin et la Pitié - Chronique d'une ville française sous l'occupation, Dokumentarfilm, Buch: Ophuls
1970 Zwei ganze Tage. Fernsehfilm, Buch: Ophuls
1970 Clavigo. Fernsehfilm, 28 min.
1970 The Harvest of My Lai. Fernsehfilm
1970 Die Ernte von My Lai - Auswirkungen eines Massakers, 42 min.
1971 Le Chagrin et la pitié / Zorn und Mitleid, Dokumenation, Buch Ophuls zusammen mit André Harris
1971 Auf der Suche nach meinem Amerika, Dokumentation, Buch: Ophuls, 147 min.
1971 America Revisited. Fernsehserie
1972 A Sense of Loss, Dokumentarfilm, Buch: Ophuls, 135 min.
1976 Zwei ganze Tage, 73 min.
1976 The Memory of Justice, Dokumentarfilm, 278 min.
1980 Kortnergeschichten, 45 min., Dokumentarfilm
1982 Yorktown - Le Sens d'une victoire, 86 min.
1982 Festspiele, 86 min.
1985 Le tombes du président, 15 min.
1988 Hôtel Terminus. The Life and Times of Klaus Barbie. Dokumentarfilm, Buch und Produktion: Ophuls, 267 min.
1991 Novembertage - Stimmungen und Wege, Dokumentation/Animation, Buch: Ophuls, 130 min.
1994 Veillées d'armes/The Troubles We Have Seen, Dokumentarfilm, Buch: Ophuls, 233 min.

Hörspiel:
Fahrerflucht. Nach Andersen
Der Fall. Nach Camus

Buch:
1997 Ophüls, Marcel: Widerreden und andere Liebeserklärungen. Texte zu Kino und Politik. Hrg. Von Ralph Eue und Constantin Wulff. Berlin

Auszeichnungen

1988 Prix de la critique internationale bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes
1989 Oscar für den besten Dokumentarfilm "Hôtel Terminus"
1989 Friedensfilmpreis der Heinrich-Böll-Stiftung
1991 Grimme-Preis in Gold
1991 Mac Arthur Foundation Award
1994 Max-Ophüls-Preis
1992 Hessischer Kulturpreis
1992 Peter-Weiss-Preis für Gesamtwerk, Bochum
1995 Life Achievment Award, Hollywood
2002 Bremer Filmpreis

powered by webEdition CMS