Film- und Medienkunst – Mitglieder

Erika Gregor (geb. Steinhoff)

Am 26. Mai 1934 in Sulingen geboren.
Seit 2019 Ehrenmitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.

Biographie

Abitur in Diepholz.
Ab 1954 Studium der Germanistik, Anglistik und Geschichte in Göttingen, London, München und Berlin.
Seit 1957 wohnhaft in Berlin.
1958-1960 Mitarbeit und Programmgestaltung beim studentischen Filmclub der Freien Universität Berlin (Filmstudio F.U.)
1963-1970 nach der Gründung der Freunde der Deutschen Kinemathek Mitarbeit bei der Organisation von Filmveranstaltungen und Filmretrospektiven in der Akademie der Künste.
Seit 1970 Kuratorin und Programmgestaltung für das Kino Arsenal, Veranstaltung von Retrospektiven, nationalen und thematischen Filmprogrammen.
1971-2003 Mitglied im Auswahlkomitee des Internationalen Forums des Jungen Films der Berlinale. Organisation des Festivals. Redaktion der Informationsblätter und Kataloge des Forums der Berlinale. Mitglied in Auswahl- und Fördergremien sowie Festivaljurys.

Konzeption von Filmprogrammen zur 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin sowie zu Horizonte, Stationen der Moderne, Jüdische Lebenswelten, Indien-Festspiele, Krieg gegen die Sowjetunion, Amerikanische Kunst des 20. Jahrhunderts, Japan und Europa, Deutschlandbilder und Moskau-Berlin/Berlin-Moskau. Diese Programme fanden im Arsenal sowie im Martin-Gropius-Bau statt, in Kooperation mit verschiedenen Partnern wie Berliner Festspiele GmbH, Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten, der Zeitgeist-Gesellschaft, den Berliner Hochschulen und dem Haus der Kulturen der Welt.

1971-2005 Herausgabe der Schriftenreihe Kinemathek (gemeinsam mit Ulrich Gregor). Bis 2005 sind 99 Ausgaben erschienen, darunter: Hans Richter – Film und Rhythmus, Helke Sander, Helma Sanders-Brahms, Ulrike Ottinger, Defa Nova, John Cassavetes, Satyajit Ray, Yasujiro Ozu, Im Kwon-Taek.

Auszeichnungen

1990 Bundesverdienstkreuz (zusammen mit Ulrich Gregor)
1993 Felix der Europäischen Filmakademie (zusammen mit Ulrich Gregor und Naum Kleeman)
2001 Berlinale, Preis der Internationalen Filmkritik FIPRESCI (zusammen mit Ulrich Gregor)
2003 Verdienstorden des Landes Berlin
2010 Internationale Filmfestspiele Berlin, Berlinale Kamera (zusammen mit Ulrich Gregor)
2014 Order of Honour der Republik Georgien
2014 Preis der deutschen Filmkritik, Ehrenpreis (zusammen mit Ulrich Gregor)
2017 Preis der DEFA-Stiftung für hervorragende Leistungen im Deutschen Film (zusammen mit Ulrich Gregor)