Françoise Choay

| Kurzbiographie | Biographie | Werk | Auszeichnungen | Druckansicht |

Direktorin des französischen Städtebauinstituts

Am 29. März 1925 in Paris geboren, lebt dort.
Seit 1999 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Baukunst.

Biographie

Ab 1973 Ordentliche Professorin an der Universität Paris.
1982-1986 Gastprofessuren in USA: Massachusetts Institute of Technology, M.I.T. in Cambridge/USA, Princeton, Cornell.
Ab 1986 Professorin an der Cornell University/USA.
1970-1985 Gastprofessuren in Europa: Leuwen, Louvain-la-Neuve, Venedig; Associate Professor am Centre d'études supérieures d'histoire et de conservation des monuments anciens de Chaillot; Associate Professor am Centre international d'études pour la conservation du patrimoine de Leuwen; Gastprofessorin am Politecnico di Milano.

Werkverzeichnis

Publikationen (Auswahl):
Le Corbusier, New York, 1960, in englisch und italienisch, 1961 in spanisch, deutsch und japanisch
Marc Tobey, Paris 1962
L’Urbanisme, utopies et réalités: une anthologie, Paris 1965, in spanisch 1970, italienisch 1973, serbo-kroatisch 1978, arabisch 1997
The Modern City : Planning in the XIXth Century, New York 1969, in japanisch 1983
La règle et le modèle, sur la théorie de l’architecture et de l’urbanisme, Paris 1980, portugiesisch 1985, italienisch 1987, englisch 1997
L’orizzonte del Posi urbano, Rom 1992
L’Allégorie du patrimoine, Paris 1992, italienisch 1995, deutsch 1997, rumänisch 1998, englisch

Auszeichnungen und Preise

1981 Grand Prix national du livre d'architecture (erstmalig vergeben)
1995 Grand Prix national du patrimoine