Film- und Medienkunst – Mitglieder

Thomas Heise

Autor und Regisseur für Theater, Film und Hörspiel

Am 22. August 1955 in Berlin geboren, lebt in Berlin.
Seit 2001 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion Film- und Medienkunst.
Seit 2018 Direktor der Sektion Film- und Medienkunst.

www.henschel-schauspiel.de

Biographie

1971-1973 Druckerlehre, Facharbeiter für Drucktechnik.
1974-1975 Wehrdienst NVA.
1975-1978 Regieassistent im DEFA - Studio für Spielfilme Potsdam-Babelsberg.
1976-1978 Volkshochschule / Abitur.
1978-1983 Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, Potsdam-Babelsberg.
Seit 1983 freiberuflich als Autor und Regisseur für Theater und Dokumentarfilme.
1987-1990 Meisterschüler der Akademie der Künste der DDR
1990-1997 Mitglied des Berliner Ensembles.
2007-2013 Professor für Film, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe.
Seit 2013 Professor für Kunst und Film, Akademie der bildenden Künste Wien.

Werk

Film:
1979 Imbiss, Dokumentarfilm, 10 Min., Buch/Regie
1979 Maria und Josef, Kurz-Spielfilm, 5 Min., Buch/Regie
1980 Wozu denn über diese Leute einen Film? Dokumentarfilm, 30 Min., Buch/Regie
1982 Erfinder 82, Dokumentarfilm, 20 Min., Buch (zusammen mit Peter Badel)/Regie, verboten, später vernichtet durch das DEFA-Studio für Dokumentarfilme
1984 Das Haus - 1984, Dokumentarfilm, 56 Min., Buch/Regie
1985 Volkspolizei - 1985, Dokumentarfilm, 58 Min., Buch/Regie
1986 Arila Siegert Bachpräludien, Tanz-Dokumentation, 40 Min., Buch/Einrichtung
1987/2004 Der Ausländer, Dokumentarfilm, 37 Min., Buch/Regie
1988/2008 Lieber Fritz (und Jochen, Matthias und Karl), Dokumentarfilm, 20 Min., Buch/Kamera u.a./Regie/Produktion
1989 Imbiss-Spezial, Dokumentarfilm, 27 Min., Buch/Regie
1991 Eisenzeit, Dokumentarfilm, 89 Min./2x43 Min., Buch/Regie
1992 STAU - Jetzt geht's los, Dokumentarfilm, 85 Min., Buch/Regie
1997 Barluschke, Dokumentarfilm, 90 Min., Buch/Regie
2000 Neustadt (Stau - Stand der Dinge), Dokumentarfilm, 87 Min., Buch/Regie
2000 Meine Kneipe, TV-Dokumentarfilm, 60 Min., Buch/Regie
2002 Vaterland, Dokumentarfilm, 102 Min., Buch/Regie
2003 Play Visconti, Videochoreografie auf 9 Laptops und 2 Leinwänden, 12 Min., Konzept/Einrichtung
2005 Mein Bruder. We Will Meet Again, Dokumentarfilm, 57 Min., Buch/Regie
2006 Im Glück (Neger), Dokumentarfilm, 87 Min. Buch/Regie
2007 Kinder. Wie die Zeit vergeht, 86 Min., Buch/Regie
2009 Material, Dokumentarfilm, 166 Min., Buch/Regie
2010 Im Garten, Kurzdokumentarfilm, 14 Min., Buch/Regie
2011 Sonnensystem, Dokumentarfilm, 100 Min., Buch/Regie/Produktion
2012 Die Lage, Dokumentarfilm, 73 Min., Buch/Regie
2012 Gegenwart, Dokumentarfilm, 65 Min., Buch/Regie
2014 Städtebewohner, Dokumentarfilm, 87 Min., Buch/Regie/Produktion

Theater:
1988 Der Lohndrücker, von Heiner Müller, Regie: Heiner Müller, Deutsches Theater Berlin, Regiemitarbeit
1989 Germania, Tod in Berlin, von Heiner Müller, Regie: Fritz Marquardt, Berliner Ensemble, Regiemitarbeit/Filmsequenzen/Sprecher
1991 Villa Jugend, von Georg Seidel, Regie: Fritz Marquardt, Berliner Ensemble, Regiemitarbeit
1992/93 Sladek oder die schwarze Armee, von Ödön von Horvath, Regie: Fritz Marquardt, Berliner Ensemble, Regiemitarbeit
1993 Der Brotladen, von Bertolt Brecht, Berliner Ensemble, Textfassung/Regie
1994 Zement, von Heiner Müller, Ko-Produktion mit dem Berliner Ensemble, Halle 4 des Kabelwerks Oberspree Berlin-Schöneweide, Textfassung/Regie/Produktion
1995 Hungrige Herzen, von Michael Wildenhain, Theater Heilbronn, Textfassung/Regie
1995 Im Schlagschatten des Mondes: Hänsel und Gretel, von Michael Wildenhain, Berliner Ensemble, Textfassung/Regie
1996 Der Bau, von Heiner Müller, Berliner Ensemble, Textfassung/Regie
1998 Jae Fleischhacker, von Bertolt Brecht, Berliner Ensemble, Textfassung/Regie
1999 Anatomie Titus Fall of Rome, von Heiner Müller, Koproduktion mit dem Theater 89, alte Kantine der Firma Knorr-Bremse Berlin, Textfassung/Regie/Produktion

Hörspiel:
1983 Vorname Jonas, 54 Min., Originaltonhörspiel, Buch/Regie, UA 1989 Akademie der Künste, Ursendung 1990 Berliner Rundfunk
1985 Schweigendes Dorf, 92 Min., Hörspiel, Buch/Regie, Ursendung 1992 Deutschlandsender-Kultur
1987 Widerstand und Anpassung - Überlebensstrategie, Originaltonfeature, 58 Min., Buch/Regie, Ursendung 1989 Berliner Rundfunk, CD Christoph-Links-Verlag 2016
1990 Vorname Jonas - Fortsetzung, Diskussionsmitschnitt, 30 Min., Montage, Ursendung 1990 Jugendradio DT64
1999 03.01.1988 Ein Nachtgespräch, Originaltonfeature, Buch/Regie/Produktion, UA 1999 im Brecht-Zentrum Berlin

Buch:
2010 Spuren - Eine Archäologie der realen Existenz, Texte zum Dokumentarfilm 13, hg. von der Dokumentarfilminitiative im Filmbüro NW, Vorwerk8 Berlin

Auszeichnungen

1990 Hörspiel des Monats für: Vorname Jonas
1991 Förderpreis, 34. Internationales Festival für Dokumentar- und Animationsfilm Leipzig, für: Eisenzeit
1992 Förderpreis, DokumentART Neubrandenburg, für: Eisenzeit
1992 Bester Dokumentarfilm, Preis der Deutschen Filmkritik Duisburger Filmwoche, für: STAU - Jetzt geht's los
1993 1. Preis des Dänischen Filminstituts, für: STAU - Jetzt geht's los
1993 1. Preis der Niederländischen Fernsehakademie, für: STAU - Jetzt geht's los
1995 Kunstpreis der Film- und Medienkunst, Akademie der Künste, Berlin
1997 Silberne Taube, 40. Internationales Festival für Dokumentar- und Animationsfilm Leipzig, für: Barluschke
1997 2. Preis, Balticum Film & TV Festival Bornholm, für: Barluschke
2000 Bester Dokumentarfilm, Preis der Deutschen Filmkritik, Saarbrücken, für: Neustadt (Stau - Der Stand der Dinge)
2002 Silberne Taube, 45. Internationales Festival für Dokumentar- und Animationsfilm Leipzig, für: Vaterland
2002 Preis der DEFA-Stiftung zur Förderung der Deutschen Filmkunst
2003 Prix spezial, Visions du Réel Nyon, für: Vaterland
2005 Preis des Goethe-Instituts, Duisburger Filmwoche, für: Mein Bruder
2007 Silberne Taube, 45. Internationales Festival für Dokumentar- und Animationsfilm Leipzig, für: Kinder. Wie die Zeit vergeht.
2008 Nominierung Bester Dokumentarfilm, Europäischer Filmpreis, für: Kinder. Wie die Zeit vergeht.
2009 Grand Prix des Internationalen Wettbewerbs, Festival International du Documentaire de Marseille, für: Material
2014 DEFA Förderpreis, 61. Internationales Festival für Dokumentar-und Animationsfilm Leipzig, für: Städtebewohner
2014 Arte Dokumentarfilmpreis, Duisburger Filmwoche, für: Städtebewohner