14.3.2017, 18 Uhr

Gustaf Gründgens' Narrenkappe

Szene mit Gustaf Gründgens in Faust II. Teil, Berlin, 1959

„Wenn ich nur nichts von Nachwelt hören sollte.
Gesetzt, daß ich von Nachwelt reden wollte,
Wer machte denn der Mitwelt Spaß?“

Johann Wolfgang von Goethe, Faust, der Tragödie 1. Teil, Vorspiel

Tom Stromberg, ehemaliger Intendant des Hamburger Schauspielhauses (2000-2005), hat dem Archiv Darstellende Kunst die Kappe der lustigen Person aus Goethes Faust I, Vorspiel auf dem Theater geschenkt. Eine Kappe, die Gustaf Gründgens in der Rolle als Mephisto / lustige Person in seiner bis heute hoch akklamierten
Faust I-Inszenierung am Hamburger Schauspielhaus von 1957 trug. Sein Faust-Film von 1960 beruht auf dieser Inszenierung. Die Akademie besitzt von dieser Inszenierung in ihrer Theo-Otto-Sammlung den Bühnenbild-Entwurf zur Walpurgisnacht aus der Hand des Bühnenbildners Teo Otto sowie Fotos und zahlreiche Kritiken in ihrer Gustaf-Gründgens-Sammlung.

Der Faust-Stoff – ein wirklich „ewiges“ Thema wurde auf den Bühnen immer wieder aufgegriffen. Erinnert sei an Wolfgang Heinz' und Adolf Dresens aufsehenerregende Inszenierung 1968 im Deutschen Theater oder auch Horst Sagerts Faust-Szenen im Berliner Ensemble 1984. Diese und viele „Fäuste“ mehr sind im Archiv Darstellende Kunst der Akademie der Künste, Berlin, zu sichten. Und wer ihn „live“ erleben möchte, gehe in die Berliner Volksbühne …

Gustaf Gründgens' Narrenkappe aus Faust I, Hamburg 1957

powered by webEdition CMS