Kinder im Exil

Ausstellung

Exilerfahrungen von Kindern stehen im Mittelpunkt der Dokumentationsausstellung. Im historischen Teil zeigt sie Faksimiles von Fotos, Briefen, Werkmanuskripten aus dem Akademie-Archiv, insbesondere aus Nachlässen von Künstlern, die mit ihren Kindern zwischen 1933 und 1945 ins Exil gingen. Bisher wenig oder kaum beachtet, wird die Perspektive der mit ihren Eltern geflohenen Kinder sichtbar: der Töchter und Söhne von Walter Benjamin, Bertolt Brecht, Paul Dessau, George Grosz, Wieland Herzfelde, Alfred Kerr, Anna Seghers, Friedrich Wolf und Arnold Zweig.

Der aktuelle Teil stellt KUNSTWELTEN-Projekte von Künstlern und Kindern zum Exil vor. Aus den Begegnungen mit den Nachlässen und Dokumenten in den Akademie-Archiven sind Filme, Modelle, Texte, Fotos, Zeichnungen, Musikstücke, Theaterspiele entstanden, die Migration auch heute als Herausforderung und Bereicherung zeigen.

Kinder im Exil ist ein gemeinsames Programm des Vermittlungs-bereichs KUNSTWELTEN und des Archivs der Akademie der Künste.

In Kooperation und mit freundlicher Unterstützung: Helga und Edzard Reuter-Stiftung; Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS); Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg

L
16.6. — 20.7.2016

Hanseatenweg

Studiofoyer

täglich 10–22 Uhr
Eintritt frei

Führungen: Di – So, 11 Uhr, kostenfrei
Kuratorenführungen mit Gesine Bey sonntags 11 Uhr und donnerstags 18 Uhr, € 2

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de

Weitere Informationen

Kinder im Exil

KUNSTWELTEN -
Kulturelle Vermittlung

powered by webEdition CMS