13.5.2020

Akademie der Künste digital

Die Akademie der Künste ist trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie über ihre verschiedenen Onlinekanäle für ein breites Publikum präsent.

In der neuen Reihe „Akademie-Mitglieder im Gespräch" äußern sich Künstlerinnen und Künstler zu den gesellschaftspolitischen Folgen der Corona-Krise sowie zur Rolle und zum Potential von Kultur in Zeiten des Ausnahmezustands. Ein Teil der Gespräche entsteht in Zusammenarbeit mit rbbKultur, außerdem führen die Leiterinnen und Leiter der sechs Kunst-Sektionen Interviews mit Mitgliedern. Den Auftakt machte Anfang April die Präsidentin der Akademie der Künste Jeanine Meerapfel. Bisher waren zu Gast: Schriftsteller Ingo Schulze, Akademie-Ehrenpräsident Klaus Staeck, Filmemacherin Margarethe von Trotta, Architekt Matthias Sauerbruch, Akademie-Vizepräsidentin Kathrin Röggla, Regisseur Jürgen Flimm sowie Intendant und Chefregisseur der Komischen Oper Berlin Barrie Kosky. Im Mai folgen weitere Gespräche mit Ulrich Matthes, Thomas Heise, Nina Hoss und Jenny Erpenbeck. Nachzuhören unter www.adk.de

Unter dem Titel „Kosmos Heartfield" zeigt eine virtuelle Ausstellung Fotos, Dokumente und audiovisuelle Zeugnisse aus dem Leben und Wirken John Heartfields, die in der Auseinandersetzung mit dem politischen Künstler neue Impulse setzt. Eine interaktive 360°-Panorama-Tour führt in Kürze durch die
John-Heartfield-Ausstellung am Pariser Platz, die im Juni eröffnet wird (Termin folgt). Weitere digitale Angebote zum Heartfield-Schwerpunkt finden Sie hier.

Die Reihe Fundstücke aus dem Archiv stellt ausgewählte Schriftdokumente, Kunstwerke und besondere Gegenstände aus dem Archiv der Akademie der Künste vor, Fundstücke, die ins Auge gefallen oder überraschend aufgetaucht sind, die neu erworben oder (wieder)entdeckt wurden.

Vom 21. bis 24. Mai veranstaltet die Akademie der Künste in Kooperation mit dem Berliner Hörspielfestival (BHF) die 11. Ausgabe des Wettbewerbs der freien Szene. Der Live-Stream mit Online-Voting wird vom Medienpartner Radio Eins präsentiert. Weitere Informationen zum Programm unter: www.berliner-hoerspielfestival.de 

Ab dem 6. Juni wird außerdem Labor Beethoven 2020, das zu Beginn der Corona-Krise unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste, als virtuelles Festival nachgeholt. Die Akademie-Publikation Sinn und Form macht ab sofort Texte aus ihrem Heftarchiv kostenfrei zugänglich.

Der Newsletter der Akademie hält Abonnenten über weitere digitale Angebote auf dem Laufenden.

powered by webEdition CMS