Rima Pipoyan in der Installation „Tensegrity“ von Martina Schlusnus, Foto © Martina Schlusnus

JUNGE AKADEMIE: AGORA ARTES / Wechselspiel aller Künste

Ausstellung

Die JUNGE AKADEMIE führt im April und Mai 25 internationale Künstlerinnen und Künstler aller Kunstrichtungen in vielfältigen Dialogen zusammen. Mit der Programm-Nacht am 29.4.2017 startet AGORA ARTES, die Werkpräsentation der Stipendiaten des vergangenen Jahres. Die Ausstellung AGORA ARTES 2017 / Wechselspiel aller Künste zeigt die Abschlusspräsentation der Arbeitsergebnisse der Vorjahrsstipendiaten und ist bis Mitte Mai in einer zweiwöchigen Halleninstallation im Akademie-Gebäude am Hanseatenweg zu sehen. María Korol und Robel Temesgen (Bildende Kunst), Martina Schlusnus (Baukunst), Elena Rykova und Niklas Seidl (Musik), Kaan Koç und Sergey Lebedev (Literatur), Jason Danino Holt und Rima Pipoyan (Darstellende Kunst), Elena Zieser und Rafael Jové (Film- und Medienkunst) sowie Paulette Penje (Saarland-Stipendium) zeigen in Video-, Klang- und Rauminstallationen sowie verschiedenen Performances die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit.

Dieses Jahr zeigt die JUNGE AKADEMIE neben eigenständigen Werken auch wieder neue, auf Basis zahlreich sich ergebender Teamarbeiten zwischen den Künsten entwickelte Produktionen. Darunter sind vor allem transdisziplinäre Versuchsanordnungen und auch spannende Laborsituationen, in denen Neues ausgelotet und erkundet wird. Solche Werke können sich erst im Dialog zwischen verschiedenen Kunstauffassungen wirksam auftun. Dabei wird oft das Publikum von den Künstlern aktiv miteinbezogen. Meist führt das zu unerwarteten Wahrnehmungen, Gedanken und Erfindungen, die die Sinne öffnen für unkonventionelle Wege, überraschende Perspektiven, ungeahnte Lösungsansätze und zuweilen auch neue Anregungen.

30.4. — 14.5.

Hanseatenweg

Halle 3

Werkpräsentationen internationaler Stipendiatinnen und Stipendiaten aller Kunstrichtungen

Di–So 11–19 Uhr, geöffnet am 1. Mai

Eintritt frei

Weitere Informationen

www.adk.de/jungeakademie/