Apps, Kooperationen

Wulf Herzogenraths Gästebücher

Projektlaufzeit: Juni 2014 – Dezember 2018

Herzogenrath-Gästebücher-App, Übersicht aus Buch Nr. 24

Die Gästebücher von Wulf Herzogenrath enthalten eine einzigartige Sammlung von originalen Widmungen von Künstlerinnen und Künstlern als Zeugnissen seiner zahlreichen beruflichen wie privaten Begegnungen zwischen 1967-2013. So vielgestaltig wie die Kunstszene selbst sind auch die Beiträge, die von einfachen Textwidmungen und Zeichnungen über Foto- und Materialcollagen bis zu dreidimensionalen, aufklappbaren Gebilden reichen. Viele der 1.342 Künstler/innen, die sich dort verewigt haben, wie Marina Abramović, Bill Viola oder Nam June Paik sind auch in den Sammlungen zur Videokunst vertreten, die Wulf Herzogenrath dem Archiv 2011 als Schenkung überlassen hat.

Im Juni 2014 startete das Archiv ein Pilotprojekt, das neben der Digitalisierung der 26 Gästebücher (insgesamt 2.565 Doppelseiten) die Entwicklung einer Präsentations-App umfasste. So konnten die eingescannten Widmungen mit Hilfe eines iPads über eine Auswahl von Textfeldern beschrieben und mit normierten Suchbegriffen aus der Gemeinsamen Normdatei (GND) verknüpft werden. Die Struktur der Eingabefelder wurde eigens mit den Feldern der Archivdatenbank abgeglichen, um einen Datenexport zu ermöglichen. Derzeit werden die Beschreibungen der einzelnen Künstler/innenbeiträge durch Kommentare und Erinnerungen von Wulf Herzogenrath selbst ergänzt. Da die Textfelder mit einer Spracheingabefunktion ausgestattet sind, können die Kommentare als Audiodatei abgespeichert und im Präsentationsmodus als Originalton ausgegeben werden. Dieser Prototyp bietet eine multimediale Anwendung, die sowohl für Medienstationen geeignet ist, als auch in Form einer virtuellen Ausstellung nach Erwerb einer Lizenz über das Internet abgerufen werden kann.

Aufgrund der Mobilität des Systems und der einfachen Handhabung der App sind weitere Einsatzmöglichkeiten für die Nutzung im Archiv denkbar, wie die Dokumentation und Kurzerfassung von Konvoluten, die im Rahmen von Archivübernahmen direkt vor Ort durchgeführt werden könnte.


Projektleitung: Werner Heegewaldt, Uta Simmons

In Kooperation mit Ivo Wessel (Programmierung der App), Astrid
Köppe (Erschließung der Künstlerbeiträge) und Wulf Herzogenrath (Redaktion und
Ergänzung durch persönliche Kommentare)