Baukunst

Bedeutende Architekten haben der Akademie der Künste seit ihrer Gründung 1696 angehört – von Andreas Schlüter über Karl Friedrich Schinkel, David Gilly, Friedrich August Stüler bis Ludwig Mies van der Rohe, Peter Behrens, Erich Mendelsohn und Le Corbusier. Eine eigene Abteilung Baukunst gibt es erst seit der Wiedergründung der Akademie der Künste im Westteil Berlins (1954), angeregt von ihrem ersten Präsidenten, Hans Scharoun. Heute gehören der Sektion Baukunst internationale Mitglieder der Bereiche Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung, Design, Bauingenieurswesen und Baugeschichte an.

Direktoren

Seit Mai 2012 ist Michael Bräuer Direktor der Sektion Baukunst und Wilfried Wang Stellvertretender Direktor. 

Alle Mitglieder der Sektion

Michael Bräuer, Direktor

Michael Bräuer, Direktor

Wilfried Wang, Stellvertretender Direktor

Wilfried Wang, Stellvertretender Direktor

Aktivitäten

In Ausstellungen, Veranstaltungen, Seminaren und Workshops widmet sich die Sektion Baukunst den vielfältigen Fragen des Planens und Bauens. Es gehört zu den erprobten Prinzipien, dass die Mitglieder selbst über das Programm beraten und kuratorisch tätig werden. In den 1990er Jahren machte die Ausstellungsreihe „Baustelle: Architektur mittel- und osteuropäischer Länder“ das Publikum mit der aktuellen Architektur Polens, Tschechiens, Estlands, Ungarns und Sloweniens bekannt. In umfassenden Ausstellungen und Veranstaltungen erinnerte die Sektion an die Leistungen der großen Architekten des 20. Jahrhunderts, darunter Hans Scharoun, Egon Eiermann, Rudolf Schwarz, Alvar Aalto, Hugo Häring, Erich Mendelsohn und Hans Poelzig. Dazu sind jeweils umfangreiche Kataloge erschienen. Derzeit bereitet die Sektion eine Ausstellung zu Leben und Werk Otto Bartnings vor. Das Werk des Reformators der Kirchenbaukunst des 20. Jahrhunderts wird im Frühjahr 2017 im Akademiegebäude am Hanseatenweg zu sehen sein.

Beratung

Ein besonderes Anliegen der Sektion Baukunst ist die Beratung sowohl der Bundesregierung als auch anderer gesellschaftlicher Kräfte, u. a. beim Umgang mit der historischen Mitte Berlins. Die Sektion Baukunst ist vertreten im Berliner Rat für Stadtentwicklung, in der Schaustelle Nachkriegsmoderne und im Beratungsausschuss Kunst des Landes Berlin. Sie setzt ihre Kompetenz und ihre Reputation für die bundesweite Rettung bedrohter Baudenkmäler der Moderne und auch der Nachkriegsmoderne ein.

Preise und Stipendien

Mitglieder der Sektion Baukunst bilden auch alljährlich die Jury für die Verleihung des Berliner Kunstpreises, Sparte Baukunst. Dass viele Preisträgerinnen und Preisträger später zu Mitgliedern der Akademie der Künste gewählt werden, zeigt den Stellenwert des als Motivierung für talentierte Architektinnen und Architekten anzusehenden Preises. Die Sektion ist ebenfalls vertreten im Fachbeirat des Peter-Joseph-Lenné-Preises, den die Stadt Berlin alle zwei Jahre an Landschaftsarchitektinnen und -architekten verleiht.

Einen besonderen Stellenwert in der Nachwuchsförderung nehmen die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Jungen Akademie ein. Angefangen mit der gründlichen Auswahl über die Mentorenschaft durch Mitglieder bis zur Einbeziehung in die aktuellen Projekte der Sektion gibt es eine enge Bindung. Hier wird das Gespräch der Generationen gepflegt.

Thema Architektur im Akademie-Blog

Texte von Vorträgen oder Reden, Video-Mitschnitte von Veranstaltungen, Hördokumente und weitere Materialien finden Sie unter "News" oder im Blog der Akademie der Künste.

Blog-Einträge zum Thema Architektur

Der Neubau der Akademie am Pariser Platz in der Planung von Behnisch & Partner mit Werner Durth, Stuttgart, wurde im Mai 2005 eröffnet.