Roberto Ciulli. Der fremde Blick

Buchpräsentation

Roberto Ciulli, 1934 in Mailand geboren, gehört zu den europäischen Regisseuren, die das deutsche Gegenwartstheater mit geprägt haben. 2020 erschien eine zweibändige Monografie im Alexander Verlag Berlin, herausgegeben von Alexander Wewerka und Jonas Tinius, und die angekündigte Präsentation in der Akademie der Künste konnte coronabedingt nicht stattfinden.

Heute, ein Jahr später, stellen sich die Fragen nach dem Miteinander und dem Wozu des Theaters noch dringender. Antworten lassen sich dabei auch in früheren Versuchen, gelungenen Experimenten, gewonnenen Erfahrungen finden. Der vielfach ausgezeichnete Gründer und langjährige künstlerische Leiter des Theaters an der Ruhr hat in Mülheim ein Haus etabliert, das zu jeder Zeit offen blieb für feste und wechselnde künstlerische Gemeinschaft, auch grenzüberschreitende künstlerische Partnerschaft, die sich immer wieder neu aus dem Wunsch nach Zusammenarbeit bildet.

Zugleich steht Roberto Ciulli für eine künstlerische Arbeit, die nach Wahrheiten des Theaters fragt, die nicht an Kultur oder Sprache gebunden sind, sein Credo: „Man muss sehr tief tauchen, um den Schatz des Subtextes zu heben“. Sein Echolot bleibt Der fremde Blick – so der Titel seiner Erinnerungen, über die der Doyen des interkulturellen Theaters mit dem deutsch-iranischen Schriftsteller Navid Kermani spricht.

Sonntag, 7.11.2021

11 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Roberto Ciulli im Gespräch mit Navid Kermani

Begrüßung Nele Hertling

Grußwort Alexander Wewerka

In Kooperation mit dem Alexander Verlag Berlin

In deutscher Sprache

€ 6/4

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de

Weitere Informationen

Aktuelle Hygiene-Regeln