Gerhard Leo – ein Deutscher in der Résistance

Archiveröffnung

Der Journalist Gerhard Leo (1923–2009) arbeitete im Exil in Frankreich für die Résistance. Nach dem Krieg übersiedelte er 1952 in die DDR. 1961 wurde er als DDR-Sonderkorrespondent zum Jerusalemer Eichmann-Prozess entsandt. Annette und Maxim Leo sprechen mit Lothar Müller über das außergewöhnliche Leben des Vaters und Großvaters. Ulrich Matthes liest aus der Autobiografie Frühzug nach Toulouse, Gabriele Radecke stellt das Gerhard-Leo-Archiv vor.

Dienstag, 10.5.2022

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Archiveröffnung, Lesung & Gespräch

Mit Annette Leo, Maxim Leo, Ulrich Matthes, Lothar Müller, Gabriele Radecke und Werner Heegewaldt

In deutscher Sprache

€ 6/4

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de

Weitere Informationen

Aktuelle Hygiene-Regeln

archiv.adk.de