Imre Kertész: Heimweh nach dem Tod. Arbeitstagebuch

Lesung und Gespräch

Nach Jahren erfolgloser Arbeit an seinem ersten Romanprojekt Ich, der Henker entschließt sich Imre Kertész zu einer „nüchternen Selbstprüfung“. Zwischen 1958 und 1962 entstand sein erstes Tagebuch, 44 eng beschriebene Blätter, die in seinem Nachlass im Archiv der Akademie der Künste gefunden wurden. Minutiös hält er hier sein Denken und Schreiben fest, entwickelt seine „eigene Mythologie“, ringt in eindrucksvollster Weise um die Konzeption seines Jahrhundertwerks Roman eines Schicksallosen.

Mittwoch, 11.5.2022

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Mit Daniel Kehlmann, Katalin Madácsi-Laube und Lothar Müller

In deutscher Sprache

€ 6/4

Kartenreservierung

Tel.: (030) 200 57-1000
E-Mail: ticket@adk.de

Weitere Informationen

Aktuelle Hygiene-Regeln