Ulrike Draesner: Schwitters

Buchpremiere

Kurt Schwitters, Schriftsteller, bildender Künstler, Werbegrafiker und einer der maßgeb­lichen Dadaisten, war 49, als er 1937 von den Nationalsozialisten zur Flucht aus Hannover gezwungen wurde. Norwegen, London und schließlich das nordenglische Lake District waren die Orte seines Exils, getrennt von Sprache, Publikum, Werk, Eltern und seiner Frau Helma. Ulrike Draesner zeichnet über unterschiedliche Figuren­-Stimmen Schwitters Weg nach bis zu seinem letzten großen Kunstwerk, dem dritten Merzbau. Hier hat er eine Möglichkeit gefunden, um Himmel und Heiterkeit, das Funkeln der Wiesen und die Durch­sichtigkeit der Luft einzufangen. Entstanden ist keine Biografie, sondern eine virtuose Mischung aus Fakten und Fiktion, ein Roman über Flucht, Exil und vor allem zur Frage: Wie entsteht Kunst, was vermag sie? Wie lässt sich der Prozess, wie Kunst entsteht, in Sprache umsetzen? Im Gespräch mit Frauke Meyer­-Gosau.

Ulrike Draesner, geb. 1962 in München, lebt in Berlin und Leipzig. Zuletzt: Eine Frau wird älter. Ein Aufbruch (2018) und Kanalschwimmer (2019). Mitglied der Akademie der Künste seit 2019.

Bitte beachten Sie: Es besteht Maskenpflicht im gesamten Akademie-Gebäude mit Ausnahme am Sitzplatz während der Veranstaltung.

Donnerstag, 27.8.2020

20 Uhr

Pariser Platz

Begrüßung: Kerstin Hensel

Einführung und Gespräch: Frauke Meyer-Gosau

In Zusammenarbeit mit dem Penguin Verlag

Eintritt € 6/4

Kartenreservierung

Karten können Sie telefonisch oder per E-Mail reservieren:

  • Telefon: +49 (0)30 200 57-1000 oder -2000 (täglich von 10 bis 20 Uhr)
  • E-Mail: ticket@adk.de (Bitte geben Sie für Rückfragen eine Telefonnummer an.)

Weitere Informationen

Aktuelle Hygiene-Regeln