1.12.2017, 14 Uhr

Chronist des Alltäglichen – Das Eberhard-Fechner-Archiv ist erschlossen

Das Eberhard-Fechner-Archiv ist erschlossen und steht für die Forschung und interessierte Öffentlichkeit zur Verfügung.
In knapp zweijähriger Arbeit wurden die etwa 40 Regalmeter Drehbücher, Fotos, Produktionsunterlagen und Schriftverkehr katalogisiert, sind nun online recherchierbar und können im Lesesaal des Archivs am Robert-Koch-Platz 10 eingesehen werden. Neben der umfangreichen Korrespondenz, u. a. mit Walter Jens, Walter Kempowski, Hardy Krüger, Egon Monk und Giorgio Strehler gibt es über 1.500 Stunden Tonbandaufnahmen der Interviews, die Fechner für seine preisgekrönten Dokumentationen geführt hat. Da die Interviews nur zu einem geringen Teil in die Filme eingegangen sind, besitzen diese Aufnahmen einen großen Quellenwert vor allem auch für die Erforschung der Alltagsgeschichte in der BRD der 1970er bis 1990er Jahre.

Ansprechpartner: Dr. Torsten Musial

Programmhinweis: Archiveröffnung Eberhard Fechner. Chronist des Alltäglichen.

powered by webEdition CMS