Ahmet Öğüt: The Silent University and School of Urgency

Künstlergespräch

The Silent University mit Standorten u. a. in London, Athen und Hamburg wurde 2012 von Ahmet Öğüt gegründet. Sie bildet eine autonome Plattform zum Wissensaustausch von und für Menschen mit Flüchtlingsstatus und Asylsuchende. Ziel ist es, akademisches Wissen zu reaktivieren, welches aufgrund des Aufenthaltsstatus nicht praktiziert werden kann – in Form von Vorträgen und Diskussionen. Öğüt wurde 2012 mit dem Visible Award der Cittadellarte – Fondazione Pistoletto und Fondazione Zegna für "The Silent University" ausgezeichnet.

Ahmet Öğüt wurde 1981 in Diyarbakir geboren, studierte Kunst und Design in Ankara, Istanbul und Amsterdam. Heute lebt und arbeitet er in Istanbul, Amsterdam, Berlin und New York. 2009 repräsentierte Öğüt die Türkei auf der 53. Biennale von Venedig mit "Exploded City". Er versteht sein Künstlerstudio als Ort des Nachdenkens und Experimentierens darüber, was Kunst ist, sein und schaffen kann:

„In seinen zehn Jahren als praktizierender Künstler war Öğüt selbst eine Art nomadischer Künstler, ohne ein festes oder physisches Studio. Sein Studio war der konzeptuelle Ort des Geistigen, den er mit sich von Istanbul nach Helsinki, Amsterdam und Berlin bringen konnte. Durch die Inszenierung des »LOFT«-Geistes hat Öğüt die Galerie Wedding im Juni 2016 in sein Arbeitsstudio verwandelt. Studio Öğüt war ein Ort zum gemeinsamen Nutzen, Arbeiten, Lernen, Aufbewahren, Zeitverbringen, Zusammenkommen, Denken, Treffen, Kochen, Feiern, Produzieren und Präsentieren. Dabei wird er nicht nur die Bedeutung des Studios als Bezugspunkt und Grundlage radikal infrage stellen, sondern auch den kreativen Prozess des Künstlers hinterfragen.“ (Quelle: Galerie Wedding, 2016, Kurator Bonaventure Soh Bejeng Ndikung)

Das Künstlergespräch am 2. April führt die Kuratorin Solvej Helweg Ovesen.

 

In Kooperation mit

Sonntag, 2.4.2017

19 Uhr

Hanseatenweg

Clubraum

Begrüßung: Eran Schaerf
Moderation: Solvej Helweg Ovesen

In englischer Sprache

Im Rahmen der Reihe „You Want Kilims, But I Do Films – Kunst und Kultur in der Türkei“

Eintritt frei

Weitere Informationen

galeriewedding.de (Solvej Helweg Ovesen)

powered by webEdition CMS