Walter Zimmermann CURA CURIOSITAS 3) Die verschwundenen Instrumente der Wanda Landowska

Filmvorführung, Vortrag und Diskussion

Experimentalfilm für Midiharpsichord, Hammerklavier und Computerprojektionen (1998/99, Filmfassung 2001). Produktion: Stichting Prime (Groningen); Realisation: filmautomat (Peter Sabat). 28 Min. Eintritt frei

Der Film ist Bestandteil des Porträtabends der beiden Komponisten Isabel Mundry und Walter Zimmermann, 2WEI, der 20 Uhr mit Konzerten und einem Gespräch fortgesetzt wird.

Walter Zimmermann:
"Wanda Landowskas verschwundene Instrumente" behandelt den Instrumentenraub des Amtes Rosenberg während der deutschen Okkupation Frankreichs im Jahre 1940. Deborah Richards spielt abwechselnd auf einem historischen Hammerklavier und einem Midi-Cembalo. Letzteres löst Bilder via Computer aus, die von einem Beamer auf eine Großleinwand projiziert werden. Die Bildinhalte sind einerseits Dokumente des Musikraubs, Sitzungen, Listen, Transporte, Instrumente etc. und andererseits die poetische Welt der Landowska, historische Abbildungen, alte Notendrucke, Fotos von ihr, historische Abbildungen von Frauen an Instrumenten. Krieg (mars) und Poesie (venus) halten sich die Waage. So liegt den musikalischen Strukturen auch das berühmte Lied "Est-ce mars", das Sweelinck zu Variationen verwendet hat, zu Grunde. Außerdem werden die in Passacaglien übersetzten Instrumentennamen der Sammlung Landowska zur Grundlage der die Bilder auslösenden Melodien. Die schnellen und dichten Bildfolgen werden in den drei Hammerklavierstücken, die mit den Midipassagen alternieren, von ruhigen Bildeinstellungen abgelöst. Die Aufführungen werden noch von einer Originalansage Landowska und einer Stimme (Hanns Zischler), die die Konfiskationslisten lies, begleitet.
Willem de Vries, dessen Recherche über den NS-Musikraub der Ausgangspunkt dieser Arbeit war, stellte die Materialien über Landowska und den "Sonderstab Musik" zur Verfügung. Er hat auch zu der gerade stattfindenden Ausstellung des Jüdischen Museums Berlin "Raub und Restitution" (zu sehen bis zum 25. Januar 2009) ein Kapitel über Wanda Landowska beigetragen.

Zum ersten Mal sind drei Arbeiten aus seinem Zyklus CURA CURIOSITAS in einem Programm zu erleben.

Programm
19 Uhr
Experimentalfilm
Walter Zimmermann
Zyklus CURA CURIOSITAS
3) Die verschwundenen Instrumente der Wanda Landowska für Midiharpsichord, Hammerklavier und Computerprojektionen (1998/99, Filmfassung 2001)

20 Uhr
Konzert
Isabel Mundry  
Dufay-Bearbeitungen 1-7 für Ensemble (2003/2004/2008)
Sandschleifen für Perkussion, Klavier, Violine, Viola und Violoncello (2003/2006)
Balancen für Violine (2006) 
     
21.15 Uhr
Gespräch
Isabel Mundry und Walter Zimmermann im Gespräch mit Lydia Rilling

22 Uhr
Konzert
Walter Zimmermann
Zyklus CURA CURIOSITAS
1) Die Sorge geht über den Fluss für Violine solo (1989-91/2000)                       
2) Ursache und Vorwitz für Horn, Violine, Violoncello, Klavier, Schlagzeug und Tonband (1993) 

Susanne Zapf, Violine
Ekkehard Windrich, Violine
Kammerensemble Neue Musik Berlin & Gäste

Eintritt 15,-/ermäßigt 10,-
Film Eintritt frei
Kartenreservierung
(030) 200 57-1000

Freitag, 5.12.2008

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Experimentalfilm für Midiharpsichord, Hammerklavier und Computerprojektionen (1998/99, Filmfassung 2001). Produktion: Stichting Prime (Groningen); Realisation: filmautomat (Peter Sabat). 28 Min. Eintritt frei
powered by webEdition CMS