Öffentliche Teamaufführung: 12 kurze Filme der HFF

Filmvorführung, Vortrag und Diskussion

Studenten der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ (HFF) in Potsdam-Babelsberg haben in der Akademie der Künste am Hanseatenweg 12 Kurzfilme gedreht. Die Dreharbeiten fanden im Rahmen des letztjährigen Monats der Stipendiaten statt. Nun präsentieren die Studenten ihre Ergebnisse. Die heimlichen Hauptdarsteller der Filme sind das Gebäude und die Gartenanlagen der Akademie am Hanseatenweg: Die Krimis und Komödien, surreal wie experimentell, spielen in und mit der Topographie des Hauses, das 2010 seinen 50. Geburtstag feierte.

Bastian Köpf beispielsweise zeigt, wie „mystische Gesänge ein Naturmenschenpaar aus ihrer Idylle auf eine Reise locken, von der sie wahrscheinlich niemals mehr zurückkehren werden. Eine filmische Fabel über Mensch, Sehnsucht und Moderne, die sich mit der Architektur der Akademie der Künste am Hanseatenweg auseinandersetzt.“

Die Entstehung der Kurzfilme wurde begleitet von Susanne Schüle und Jens Becker, ehemalige Stipendiaten der Jungen Akademie und jetzt Professoren der HFF, sowie Professor Peter Henning.

Nach den einzelnen Filmen besteht die Möglichkeit, mit den Studenten über ihre Arbeiten zu sprechen.

Montag, 31.1.2011

19 Uhr

Pariser Platz

Blackbox

Studenten der HFF „Konrad Wolf“ erzählen kleine filmische Geschichten in den Räumen der Akademie am Hanseatenweg. Eintritt frei