Mitglieder stellen vor. Miao Xiaochun

Gespräch
Der chinesische Medienkünstler Miao Xiaochun bewegt sich zwischen der Tiefenzeitkultur seiner Heimat und den zeitlich relativ flachen Kulturen des europäischen Westens. Seine Ästhetik changiert souverän zwischen dem Alten und dem Neuen. In seiner Renaissance-Trilogie hält er der angeblichen Neuerfindung der Welt durch die europäische Vor-Moderne provokant den Spiegel vor. Im jüngsten Werkzyklus Beijing-Index sucht Miao Xiaochun verschwindende Orte in der sich rasch wandelnden chinesischen Hauptstadt auf und fixiert sie mit allen bildtechnischen Mitteln, der Fotografie, der Zeichnung, der Malerei, dem Film.

Akademie-Mitglied Siegfried Zielinski, Professor für Medienwissenschaft an der Universität der Künste Berlin, stellt den Künstler mit Videopräsentationen und in einem Gespräch vor, an dem auch Alexander Ochs, Experte für zeitgenössische chinesische Kunst, teilnehmen wird.
Mittwoch, 2.2.2011

19 Uhr

Pariser Platz

Blackbox

Nachrichten aus dem China des 21. Jahrhunderts. Videopräsentationen und Gespräch mit dem Künstler, Siegfried Zielinski und Alexander Ochs. € 6/4

Dokumentation

Videodokumentation des Gesprächs, das Siegfried Zielinski mit Miao Xiaochun und Alexander Ochs führte.

Eine Gemeinschaftsproduktion der Akademie der Künste mit Bettina Nürnberg.
Länge 31 min

Zur Anzeige der Videos ist mindestens Adobe Flashplayer Version 9 sowie Javascript erforderlich.

Videostill