Robert Kudielka und Helmut Lachenmann: Autonomie als Anspruch. Zum Kunstbegriff in Musik und bildender Kunst Reihe Art Unlimited? – Grenzenlos Kunst?

Gespräch

In der Reihe "Art Unlimited? – Grenzenlos Kunst?" diskutieren der Kunstwissenschaftler Robert Kudielka und der Komponist Helmut Lachenmann die Krise des modernen Kunstbegriffs in Musik und Bildender Kunst. Inwieweit verträgt sich der im 18. Jahrhundert geprägte Begriff von der Autonomie der Kunst mit der mittlerweile globalen Beanspruchung dieses Begriffs durch Kulturen, in denen sich die Kunstpraxis nicht in ähnlicher Weise emanzipiert hat? Ist "Kunst als Kunst" ein prinzipiell übertragbares Modell auf alle Formen des Musik- und Bildermachens oder eine womöglich erschöpfte Option der europäischen Moderne? Oder liegt in diesem Kunstverständnis nicht vielmehr ein genereller Anspruch, der jeweils einer spezifischen geschichtlichen Vermittlung bedarf, um fruchtbar werden zu können? Gibt es außerhalb der westlichen Kunstöffentlichkeit ein Publikum für autonome Kunst?

Donnerstag, 30.6.2011

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

€ 5/3
powered by webEdition CMS