"Shouting in the Dark". Film von May Ying Welsh

Film und Gespräch
„Ein beeindruckender Bericht von den prodemokratischen Protesten in Bahrain. Der Film folgt der Entstehung der Revolution von den ersten Tagen im Februar 2011 und dokumentiert die brutale Unterdrückung des Aufstands durch Regierung, Militär und Polizei. Undercover gefilmt vermittelt "Shouting in the Dark" einen seltenen Einblick in einen Aufstand, der – vor den Kameras der Welt verborgen – der internationalen Presse unzugänglich blieb.“ (Huffington Post)
May Ying Welsh hat Arabisch an der University of California in Berkeley und der American University of Cairo studiert und lebt seit 10 Jahren in der arabischen Welt. Sie arbeitet als Kamerafrau, Journalistin und Filmemacherin für Al Jazeera. Zuvor berichtete sie für CNN aus den verschiedensten Krisengebieten der Welt.

Shouting in the Dark
Dokumentarfilm von May Ying Welsh, Bahrain/ Katar 2010, 51 min, englische Originalversion
Im Anschluss Johannes Odenthal im Gespräch mit Jon Blair, dem Produzenten des Films. Englisch und Deutsch mit Simultanübersetzung

>> Mit freundlicher Unterstützung des Hauptstadtkulturfonds

>> im Rahmen von Kunst und Revolte. Zu den Umbrüchen in den arabischen Gesellschaften.

Sonntag, 4.3.2012

12 Uhr

Hanseatenweg

Studio

„Shouting in the Dark“ (QA/BAH/USA 2010, 51'). Im Anschluss Johannes Odenthal im Gespräch mit Jon Blair (Filmproduzent).
Festivalticket € 20/12, Tagesticket € 6/4
>> im Rahmen von Kunst und Revolte. Zu den Umbrüchen in den arabischen Gesellschaften 
powered by webEdition CMS