Saša Stanišić „Vor dem Fest“

Lesung

Es ist die Nacht vor dem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Alle schlafen, bis auf einige Nachtschwärmer. Doch keiner von denen will den Einbruch ins Haus der Heimat bemerkt haben, aus dem in der Nacht alte Geschichten und Erinnerungen, Mythen und Märchen ausgebrochen sind und mit den Bewohnern um die Häuser ziehen. Sie fügen sich zum Roman einer langen Nacht, zu einem Mosaik des Dorflebens.

Nun ist der neue Roman von Saša Stanišić abgeschlossen, für dessen Manuskript er im letzten Frühjahr mit dem Alfred-Döblin-Preis in der Akademie der Künste ausgezeichnet wurde. Die Jury rühmte den leidenschaftlichen Erzähler, dem es ganz im Sinne des Stifters Günter Grass gelänge „in Literatur politisch zu denken, im Phantastischen immer wieder das genuin politische Bewegungsmoment sichtbar zu machen“. Einführung Jörg Magenau.

Dienstag, 11.3.2014

20 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Buchpremiere, Lesung Saša Stanišić, Einführung und Gespräch Jörg Magenau

€ 5/3

powered by webEdition CMS